Firmenbesuch: Oberbürgermeister Martin Gerlach besucht die Jonasch + Schneider GmbH in Waldhausen

Auf seiner Besichtigungstour durch die Aalener Betriebe besuchte Oberbürgermeister Martin Gerlach kürzlich zusammen mit dem Wirtschaftsbeauftragten der Stadt Aalen, Hartmut Bellinger, die Jonasch + Schneider Möbelwerkstätten GmbH in Aalen-Waldhausen.

(© )
Empfangen wurden die Gäste aus dem Aalener Rathaus vom Geschäftsführenden Gesellschafter Manfred Schneider. Am Informationsaustausch beteiligten sich auch der Mitgesellschafter Innenarchitekt Alexander Jonasch und Architekt Jörg Schneider.

Bei Jonasch + Schneider handelt es sich um einen typischen schwäbischen Handwerksbetrieb, der sich aus kleinsten Anfängen über mehrere Generationen zur heutigen Größe und Bedeutung entwickelt hat. Gegründet wurde die Schreinerei Schneider am 1. August 1840 durch Johann Schneider. Nach langwieriger Standortsuche wurde 1959 in der Sebastianstraße 19 in Waldhausen der Grundstein für die heutigen Produktionsflächen geschaffen. Nun konnten auch moderne Maschinen angeschafft werden, was für eine positive Entwicklung des Unternehmens wichtig war. 1963 hat Manfred Schneider vor der Handwerkskammer Ulm die Meisterprüfung abgelegt. 1985 geht die Alexander Jonasch oHG in die Jonasch + Schneider Möbelwerkstätten GmbH über.

Heute beschäftigt das Unternehmen über 20 Mitarbeiter, wobei die Zahl der Arbeitsplätze und die Betriebsgröße in den letzten Jahren durch ein konsequentes Qualitäts- und Dienstleistungsdenken ausgebaut werden konnte. Jonasch + Schneider hat sich auf individuelle Einrichtungen für Privatkunden, Handelsunternehmen und Dienstleister spezialisiert. Der Betrieb setzt dabei auf innovative und qualitativ hochwertige Produkte. Einen Schwerpunkt bildet dabei der Ladenbau, der ab 1997 kontinuierlich ausgebaut wurde. Über die Region hinaus bekannt wurde Jonasch + Schneider durch Veröffentlichungen in den Architekturbüchern 2002 und 2003 über „besondere Ladenausbauten“. Ein Höhepunkt war auch die Ehrung als Produzent des „Fachgeschäftes 2005“ mit Preisübergabe in Frankfurt.

Manfred Schneider, der ehrenamtlich als Kreishandwerksmeister und Obermeister der Schreiner-Innung tätig ist, berichtete auch über die Herausforderungen für die Handwerksbetriebe in unserer Region. Aufgrund der derzeit positiven wirtschaftlichen Entwicklung sieht er jedoch auch für das Ostalbhandwerk gute Chancen in der Zukunft.

Beim anschließenden Rundgang durch den Betrieb konnten sich die beiden städtischen Vertreter davon überzeugen, dass es sich bei Jonasch + Schneider um einen modernst ausgerichteten Handwerksbetrieb handelt, der zurecht bei den Kunden in nah und fern einen guten Ruf genießt. Das Stadtoberhaupt wünschte dem Geschäftsführer und den Mitarbeitern weiterhin viel Erfolg, immer volle Auftragsbücher und vor allem zufriedene Kunden.

© Stadt Aalen, 27.02.2007