Franziska Gottschild mit der Wirtschaftsmedaille des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet

Franziska Gottschild, die Geschäftsführerin der Gold-Friseurbetriebe, hat vergangenen Mittwoch aus den Händen von Wirtschaftsminister Ernst Pfister die Wirtschaftsmedaille des Landes Baden-Württemberg erhalten. Der feierliche Akt fand im Weißen Saal des neuen Schlosses in Stuttgart statt. Diese hohe Auszeichnung ehrt den jahrzehntelangen unternehmerischen Einsatz der Firmenchefin und setzt gleichzeitig den Glanzpunkt im 75. Jahr des Bestehens des Familienbetriebs Gold.

(© )
Seit 1977 steht Franziska Gottschild dem aus Hüttlingen stammenden Betrieb vor. Die Firma, die seit 1983 in Form einer GmbH geführt wird, hat sich seitdem zum Marktführer des Friseurhandwerks im Ostalbkreis entwickelt. Wirtschaftsminister Pfister hob in seiner Laudatio besonders die bemerkenswerte Kontinuität des Familienbetriebes vor, dessen Erfolgsgeschichte nun bereits seit drei Generationen anhält: „Um den Erhalt des von Ihnen Geschaffenen brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen: In den Jahren 2003 und 2006 traten Ihre beiden Söhne Philip und Clemens Gold in die Geschäftsführung ein und bestimmen seither mit Ihnen gemeinsam das Geschick des Unternehmens.“ Mindestens genauso bemerkenswert sei aber auch die Leistung auf dem Gebiet der Lehrlingsausbildung, da der Betrieb in den letzen 32 Jahren mehr als 500 junge Menschen im Friseurhandwerk ausgebildet habe, so der Minister weiter.
© Stadt Aalen, 25.06.2009
Die Gold GmbH unterhält derzeit im Ostalbkreis sieben Betriebsstätten mit rund 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Zusammen mit Franziska Gottschild wurden zwölf weitere Unternehmerinnen und Unternehmer für ihre herausragende berufliche oder unternehmerische Leistung geehrt. Die Wirtschaftsmedaille des Landes Baden-Württemberg wird in einer Stufe höchstens 30 Mal jährlich verliehen.