Frischer Wind für Aalen

Dr. Volker Kienzlen und Thomas Steidle von der Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg (KEA) stellten dem Lenkungskreis auf dessen dritter Zusammenkunft die Ergebnisse des verwaltungsinternen Workshops zur Öffentlichkeitsarbeit bei der Klimaschutzinitiative vor.

(© )
Dem Lenkungskreis gehören als Vorsitzende Erste Bürgermeisterin Jutta Heim-Wenzler, verschiedene Vertreter der Stadtverwaltung und Stadtwerke, Architekten sowie weitere lokale Energieexperten an.

Die Klimaschutzbemühungen werden unter der Dachmarke „Frischer Wind für Aalen“ präsentiert. Zur Identifikation aller Maßnahmen wurde ein aussagekräftiges Logo kreiert, das mit verschiedenen Farben den Boden, die Sonne sowie die Atmosphäre symbolisiert. In der Mitte des Logos stellt der Aal den Bezug zur Stadt Aalen her. Unter dieser Dachmarke werden künftig die Themen Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Umwelt unter einem Dach präsentiert. Auch wenn viele Akteure beitragen, wird die Klimaschutzkampagne dadurch einheitlich.

$(text:b:Energienetzwerk Aalen)$

Als bedeutender Industriestandort liegt das größte Potenzial im Bereich der energieintensiven Wirtschaftsunternehmen. Daher wurden bereits 2009 Firmen angeschrieben, über energieeffiziente Maßnahmen informiert und zur Mitarbeit in einem Energienetzwerk angeregt. Verschiedene Betriebe haben eine kostenlose Initialberatung erhalten, wobei erhebliche Effizienzpotentiale aufgedeckt werden konnten. In diesem Rahmen ist eine Reihe von Workshops und Weiterbildungsmaßnahmen geplant und die Betriebe sollen Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch bekommen.
© Stadt Aalen, 26.03.2010

Erste Maßnahmenvorschläge

Die KEA präsentierte anschließend noch erste Aktionspakete und Maßnahmenvorschläge, mit denen die Klimaschutzziele erreicht werden können. In der Stadt Aalen hat das Thema Mobilität eine große Relevanz, da aufgrund der Ausprägung als Flächenstadt eine sehr hohe Fahrleistung je Einwohner innerorts anfällt. Als beeinflussbares Potenzial wurden 600 Millionen Kilometer angegeben. Eine Verbesserung des CO2-Ausstoßes könnte durch Mobilitätsberatungen, Firmentickets, Mitfahrzentrale, Verstärkte Nutzung von ÖPNV oder den Einsatz von motorisch unterstützten Fahrrädern, sogenannten Pedelecs erreicht werden. Als Aktionen wurde die Initiative „Aalen bewegt sich“, eine Aktionswoche zur umweltfreundlichen Mobilität mit Volkslauf oder Radtour sowie umfassendem Informationsangebot für Privatpersonen und Vereine definiert. Weiterer Baustein im Bereich Mobilität könnte etwa eine Schulung zum umweltfreundlichen Fahrverhalten sein. Auf dem Gebiet der Altbausanierung könnte die Einführung eines Aalener Klimaschutzsiegels einen hohen Standard bei Planung und Durchführung garantieren. Außerdem wird eine Beratungsmappe mit Informationsmaterial, Kontaktadressen und einem Beratungsscheckheft zusammengestellt. Best-Practice-Beispiele in der Sanierung werden im geographischen Informationssystem der Stadt integriert und können so über das Internet abgerufen werden. Mit einer Familie Klimaschutz könnte eine Sanierung beispielhaft durchgeführt und dokumentiert werden. In zahlreichen weiteren Bereichen werden Aktionspakete geschnürt und in das Klimaschutzkonzept der Stadt Aalen integriert. Beispiele sind ein Ausbau der Windkraft in Aalen, ein Maßnahmenpaket der Stadtwerke, eine Initiative zur Verbesserung des Wärmeschutzes in Wohngebäuden, Überlegungen zum verstärkten Einsatz von Nahwärme sowie ein Ausbau der Photovoltaik-Anlagen. $(text:b:Hintergrund:)$ Die Stadt Aalen hat die Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg (KEA) mit der Erstellung eines Klimaschutzkonzeptes beauftragt. Damit sollen auf dem Weg zur nachhaltigen Entwicklung konkrete Energiespar- und Klimaschutzprojekte für alle Bereiche und Verbrauchsgruppen ausgearbeitet werden. Dazu gehören Privathaushalte, Industrie, Gewerbe und Handwerk. Ziel ist es, eine langfristige Strategie aufzubauen, um die gesteckten Klimaschutzziele zu erreichen und dem Klimawandel mit einem eigenen Aalener Beitrag wirksam begegnen zu können. Das Vorhaben wird durch die Nationale Klimaschutzinitiative der Bundesregierung finanziell unterstützt. Das strategische Ziel der Stadt Aalen ist es, über viele Einzelmaßnahmen die Klimaschutzziele zu erreichen.