Genehmigte gewerbliche Bausummen steigen, Arbeitslosenzahlen sinken

Die Stadt Aalen hat im vergangenen Jahr gewerbliche Bauvorhaben mit einem Gesamtvolumen von rund 41,7 Millionen Euro genehmigt. 2004 lag das genehmigte Bausummenvolumen noch bei knapp zwölf Millionen Euro.

(© )
„Wir können allein an diesen zwei Zahlen erkennen, dass es bei der Aalener Wirtschaft richtig boomt“, freute sich Oberbürgermeister Martin Gerlach als er diese Zahlen bei seiner kommunalpolitischen Pressekonferenz am Freitag, 3. August 2007 bekannt gab. Die Stadt wagt die Prognose, dass am Ende dieses Jahres ein genehmigte gewerbliches Bausummenvolumen mindestens Millionen zu Buche steht. Zum 30. Juni 2007 betrug es bereits 32,8 Millionen Euro.


$(text:b:Arbeitslosenquote sank von 6,8 auf 4,5 Prozent)$

„Im gleichen Zeitraum sank die Arbeitslosenquote in Aalen von 6,8 Prozent auf 4,5 Prozent“, so Gerlach. „Die Zahlen belegen deutlich, dass die Betriebe nicht nur investiert, sondern auch neue Arbeitsplätze geschaffen haben. Ich bin jedem Unternehmer dankbar, der investiert, Arbeitsplätze erhält oder ausbaut.“

Die Stadt wolle diese positive Entwicklung begleiten, wo es nur gehe, denn nur so könne man dem demografischen Wandel begegnen. In Städten, in denen ausreichend Arbeitsplätze zur Verfügung stehen, lassen sich auch junge Familien nieder. „Wir wollen den Familien hervorragende Betreuungs- und Bildungseinrichtungen bieten und ausbauen. Auf Vorschlag der Verwaltung hat deshalb auch der Gemeinderat beschlossen, für die Familienförderung ab dem kommenden Jahr über 600 000 Euro einzusetzen. Die beste Familienförderung ist in jedem Fall, vorne dran eine gesicherte Arbeitsstelle für die Eltern.“
© Stadt Aalen, 06.08.2007