Glück-Auf-Halle , ein Schmuckstück am Hang

Das neben dem Konjunkturprogramm größte Sanierungsprojekt des Jahres ist abgeschlossen. Die Glück-Auf-Halle in Hofen strahlt in neuem Glanz. Mit der Bevölkerung von Hofen freuten sich gestern Oberbürgermeister Martin Gerlach, Baubürgermeisterin Jutta Heim-Wenzler und der Leiter der Gebäudewirtschaft Ulrich Müller über das gelungene Projekt.

An der Glück-Auf-Halle erinnert nichts mehr an die siebziger Jahre mit Waschbeton und Glasbausteinen. Wie neu steht sie da in dezentem Anthrazit, großflächig gegliedert und mit Panoramafenster. Aber nicht nur optisch wurde die Hofener Mehrzweckhalle aufgewertet. Auch energetisch und bautechnisch entspricht das Gebäude wieder dem Stand der Zeit. Die Gebäudewirtschaft konnte den Kostenrahmen von 1,9 Millionen Euro einhalten und in nur acht Monaten die Generalsanierung abschließen. "Obwohl im Laufe der Sanierungsarbeiten weitere Wünsche hinzukamen" berichtet Projektleiter Wolfgang Balle. So wurden neben der energetischen Sanierung an Dach und Hülle, unter anderem Heizung, Lüftung, Bühnentechnik und Beleuchtung erneuert und die Küche saniert.
© Stadt Aalen, 11.11.2010

Dank für hervorragende Arbeit

Oberbürgermeister Martin Gerlach dankte dem Gemeinderat für die Finanzierung und allen beteiligten Firmen und Mitarbeitern für die hervorragende Abwicklung. "Die Halle ist ein Schmuckstück und Hofen reich beschenkt" sagte das Stadtoberhaupt. Schon heute nehmen die Hofener ihre neue Halle wieder in Besitz. Die Prämierungen des Blumenschmuckwettbewerbs finden am Abend in würdigem Rahmen statt