GOB-Trupp unterwegs

Die Reinigungsintervalle in der Innenstadt wurden erhöht. Die drei bestehenden Reinigungskolonnen des Bauhofes wurden um einen weiteren Trupp erweitert.

Veli Faruku und Friedrich Reinhardt bei der Arbeit
Veli Faruku und Friedrich Reinhardt bei der Arbeit (© Stadt Aalen)

Diese Aufgabe nimmt die Gesellschaft des Ostalbkreises für Beschäftigungsförderung (GOB) wahr. Ursprünglich drei, jetzt zwei Beschäftigte der GOB reinigen täglich unter Anleitung eines Mitarbeiters des Bauhofes die Innenstadt.

Die Arbeit macht sich bereits jetzt bezahlt. Man sieht an vielen Stellen der Stadt, dass wesentlich weniger Müll liegt, als noch vor zwei Monaten. Ausgestattet mit Schaufel und Besen reinigen die Mitarbeiter der GOB die neuralgischen Punkte wie ZOB, Gmünder Torplatz oder auch den Markplatz. Täglich kommen so rund ein bis zwei Kubikmeter Müll und Abfall zusammen.

Es sind aber nicht nur Kleinabfälle, die eingesammelt werden müssen und die Arbeit ist nicht immer einfach. Zum Teil liegen ganze Mülltüten ausgeleert auf der Straße. Andere stellen ihren Hausmüll neben den Abfallbehälter, um so die Müllgebühren zu sparen. Dennoch mache ihnen die Arbeit Spaß, wie Veli Faruku und Friedrich Reinhardt berichten. „Wir haben so für mindestens ein halbes Jahr eine feste Arbeit“. Sie hoffen, durch diese Beschäftigung, einen dauerhaften Arbeitsplatz zu finden.

Neben den Kosten für die Stadtreinigung von rund 830 000 Euro pro Jahr, hat der Gemeinderat bei der Verabschiedung des Konzeptes „Sauberes Aalen“ beschlossen, dass für die Erhöhung der Reinigungsintervalle durch den GOB-Trupp weitere 45 000 Euro für die Sauberkeit der Stadt zur Verfügung gestellt werden.

Weitere Inhalte

Weitere Inhalte

zurück zum Hauptartikel