Großes Schulsanierungsprogramm

Die Sommerzeit ist die Hauptarbeitszeit für die städtische Gebäudewirtschaft. Auch in diesem Jahr setzt die Stadt Aalen verstärkt in den Sommerferien dringende Sanierungsmaßnahmen an den Aalener Schulen außerhalb der Schulzeiten um. Insgesamt werden rund 1,6 Millionen Euro investiert.

(© )
Erste Bürgermeisterin Jutta Heim-Wenzler betont, dass die städtischen Schulgebäude alle zwischen 30 bis 50 Jahre alt seien. „Unsere Haushaltsmittel reichen hierbei immer nur für die dringendsten Sanierungen an Dächern, Fassaden, für die Erneuerung der Heizung oder Elektrik. Die Gebäudewirtschaft arbeitet ständig daran, die Gebäudehüllen in Ordnung zu bringen und muss sich auf das absolut Notwendige beschränken. Die Maßnahmen werden dabei häufig auf mehrere Haushaltsjahre aufgeteilt. Das Wünschenswerte muss hierbei noch gänzlich außen vor bleiben, bis irgendwann der Sanierungsstau aufgearbeitet ist.“

Corina Stephan, technische Abteilungsleiterin der Gebäudewirtschaft erläutert die einzelnen Maßnahmen. Bei energetischen Sanierungen würde die Stadt die Anforderungen der Energie-Einsparverordnung stets um 20 Prozent unterschreiten, um auch für die Zukunft gewappnet zu sein.

Die Nord-Seite der $(text:b:Hermann-Hesse-Schule)$ wurde bereits vor 2 Jahren im Rahmen des Konjunkturpakets energetisch saniert. Nun müssen im Süden die Holzfenster aus dem Jahre 1958 durch Alufenster mit 3-fach-Isolierverglasung ersetzt werden. Dies wird zum Anlass genommen, die gesamte Fassade zu sanieren und ein Wärmedämmverbundsystem aufzubringen. Die Schüler können sich dadurch im Sommer auf eine geringere Raumtemperatur freuen und die Stadt spart im Winter Heizkosten. Die Maßnahme kostet rund 165.000 Euro und wird bis Mitte / Ende September fertiggestellt.
© Stadt Aalen, 14.08.2012
Die Nordfassade der Hermann-Hesse-Schule wurde bereits im Rahmen des Konjunkturprogramms erneuert
In der $(text:b:Karl-Kessler-Realschule)$ wird im Zuge der Ganztagesbetreuung das Lehrerzimmer saniert, ein Besprechungszimmer sowie ein separater Arbeits- und Aufenthaltsraum geschaffen. Dies wird bis Mitte Oktober abgeschlossen. Außerdem wird bis zum Beginn des neuen Schuljahres in den Werkräumen im Erdgeschoss die Möblierung erneuert und die Decke saniert. Kosten insgesamt 345.000 Euro. Die Gebäudehülle des Anbaus von 1962 der $(text:b:Hofherrnschule)$ muss generalsaniert werden. Die Fenster werden ausgetauscht und Wärmedämmung auf die Fassade aufgebracht, Kosten 350.000 Euro. In den beiden Folgejahren ist noch die Installation einer dezentralen Be- und Entlüftungsanlage sowie Beleuchtung und Deckensanierung vorgesehen. In der $(text:b:Grauleshofschule)$ wird die Decke und Beleuchtung im Foyer für rund 15.000 Euro erneuert. Dies wird nächstes Jahr im Obergeschoss fortgeführt, um die Schule als Ganzes auf den neuesten Stand zu bringen. Bei der $(text:b:Wellandhalle)$ Dewangen, ein Gebäude aus dem Jahre 1974, wird bis Mitte September für 250.000 Euro eine neue Dämmung mit 24 cm Stärke auf das Dach aufgebracht und die Lichtkuppeln erneuert. Die maroden Holzfenster des Ostgiebels der $(text:b:Realschule auf dem Galgenberg)$ werden für 39.000 Euro ersetzt. Die WCs der $(text:b:Talschule)$ Wasseralfingen werden in den nächsten Wochen für rund 42.000 Euro saniert. Dabei müssen WC-Anlagen und Installationsleitungen erneuert sowie Fliesen ersetzt werden. Die Einrichtung des Chemiesaals im $(text:b:Theodor-Heuss-Gymnasium)$ wird für 148.000 Euro ausgetauscht. Die naturwissenschaftlichen Voraussetzungen haben sich geändert und das Inventar aus dem Jahre 1965 ist nicht mehr zeitgemäß. Dabei wird auf die aufsteigende Bestuhlung verzichtet, um den Raum auch für andere Unterrichtsfächer nutzen zu können. Bei der $(text:b:Langertschule)$ wird im ersten Bauabschnitt für 220.000 Euro das Flachdach aus dem Jahre 1970 komplett saniert und die Lichtkuppeln erneuert. Aus dem Kaltdach wird dabei ein Warmdach, um in den Folgejahren die gesamte Gebäudehülle sanieren zu können. In der $(text:b:Braunenbergschule)$ wird die Decke im Musiksaal für 30.o00 Euro erneuert. Dadurch soll die Akustik verbessert werden und der Raum auch freundlicher wirken. Neben den aufgeführten Projekten stehen noch viele kleinere Maßnahmen auf dem Programm, sodass in nahezu jeder Schule Handwerker tätig sind.