Haus der Jugend erhält „Grünen Aal“

Aalener Jugendeinrichtung mit Umweltzertifikat ausgezeichnet

Das Haus der Jugend in Aalen ist im Rahmen der UNESCO-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ als erste Jugendeinrichtung mit dem Umweltmanagementsystem „Grüner Aal“ zertifiziert worden. Anwesende Auditoren waren: Rudolf Kaufmann, Armin Ehrmann und Johannes Kiefer vom Umwelt- und Grünflächenamt der Stadt Aalen, Prof. Dr. Ulrich Holzbaur, Jochen Nauert vom Amt für Soziales, Jugend und Familie sowie Elke Weber und Michael Ruoff als Umweltbeauftragte der bereits zertifizierten Bohlschule.

Der Prozess, aus dem Jugendtreff eine umweltfreundliche Einrichtung zu machen, begann vor etwa zwei Jahren mit der Bildung eines Umweltteams im Haus der Jugend. Ihm gehören Frank Schmidt, Julia Egler, Brigitte Proissl, David Erhard und Reiner Peth an. Unterstützung erhielt das Umweltteam von Studenten der Hochschule Aalen aus dem Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen. Sie begleiteten die Zertifizierung in Projektarbeiten bei Prof. Dr. Ulrich Holzbaur, der gleichzeitig als wissenschaftlicher Berater fungierte.
© Stadt Aalen, 05.07.2010
Nach einer Bestandsaufnahme wurden Ziele und Maßnahmen festgelegt, um mit vorhandenen Ressourcen sparsamer, umweltfreundlicher und nachhaltiger zu wirtschaften. Dabei ziehen sich vier Elemente wie ein roter Faden durch das Konzept. Die Symbole der Elemente „Energie“, „Material“, „Klima“ und „Sauberkeit“ weisen in jeder Ecke des Haus der Jugend auf einen nachhaltigen und bewussten Umgang mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen hin. Die Symbole wurden dazu graphisch gestaltet. Den Erziehern des Haus der Jugend geht es auch darum, den Umweltschutz in den Bildungs- und Erziehungsauftrag mit einzubeziehen. Die Jugendlichen sollen durch entsprechende Projekte und Workshops eine gewisse Kompetenz in Umweltfragen entwickeln und gemeinsam lernen, ihre Umgebung kreativ mit zu gestalten. Die offizielle Übergabe der Auszeichnung wird voraussichtlich im Rahmen der UNESCO-Dekade Veranstaltung im September stattfinden.