Heilige Drei Könige im Aalener Rathaus

Die Sternsinger der katholischen Kirchengemeinde St. Maria haben heute auf ihrer Tour durch Aalen einen Zwischenstopp im Aalener Rathaus eingelegt.

(© )
Begleitet von Vikar Andreas Gälle sowie den Betreuerinnen Margitta Gramlich, Ulrike Pfauth und Andrea Marx haben die Weisen den Haussegen „Christus Mansionem Benedicat“ („Christus segne dieses Haus“) überbracht.

Mit Lied- und Gedichtvorträgen haben die Sternsinger eine Gabe zugunsten von Kindern, die in Armut und Elend leben, erbeten. Oberbürgermeister Martin Gerlach hat die Kinder im Rathaus empfangen und eine Spende überreicht. Mit Brezeln, Keksen und Saft konnten sie sich für den weiteren Weg und den Gang durch die Kälte stärken. „Ich danke Euch für die wertvolle Ferienzeit, die Ihr für andere Kinder in der Welt opfert und durch Sturm und Regen von Haus zu Haus zieht. Es ist wichtig, dass sich immer wieder Freiwillige für diese Aufgabe finden“ lobte Gerlach die Gruppe stellvertretend für alle Sternsinger in Aalen.

Die in der Kirchengemeinde St. Maria gesammelten Spenden kommen wie in den Vorjahren zur einen Hälfte den Projekten des Kindermissionswerks zugute. Zur anderen Hälfte werden die Spenden in der pastoralen Jugendarbeit der Kirchengemeinde in Südafrika, für Straßenkinder in Bolivien und für Kinder aus Tschernobyl eingesetzt.
© Stadt Aalen, 05.01.2012
OB Gerlach übergibt die Spende der Stadt

"Klopft an Türen, pocht auf Rechte"

Der diesjährige Leitspruch der Sternsingeraktion lautet „Klopft an Türen, pocht auf Rechte“. Damit soll deutlich gemacht werden, dass die Rechte von Kindern überall auf der Welt geachtet und unterstützt werden müssen. Kinder dürfen nicht ausgebeutet, diskriminiert oder missbraucht werden. Denn Armut und Gewalt sind massive Verletzungen der Kinderrechte, Gesundheitsversorgung und Bildung müssen selbstverständlich sein. Beispielland der Aktion 2012 ist Nicaragua, wo die Kinderrechte von vielen mit Füßen getreten werden. Missbrauch, Misshandlung und häusliche Gewalt gegen Kinder stehen an der Tagesordnung. Die Sternsinger unterstützen in Nicaragua unter anderem Projekte, in denen Kinder sich für ihre Rechte einsetzen. Sie werden „stark“ und selbstbewusst gemacht, um sich vor Übergriffen schützen zu können. $(bild:breit:119782)$