Heiner Geißler stellt sein Buch über Martin Luther vor

Der für morgen, 2. März 2016 angekündigte Vortrag von Heiner Geißler kann nicht stattfinden. Die Veranstaltung in der Reihe wortgewaltig muss wegen Erkrankung des Redners verschoben werden. Die Karten behalten ihre Gültigkeit oder können zurückgegeben werden. Der Ersatztermin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

(© Privat)

Am Mittwoch, 2. März 2016 ist Dr. Heiner Geißler im Rahmen der Reihe „Wortgewaltig 2016“ zu Gast in Aalen. Um 20 Uhr stellt der Politiker und streitbare Demokrat Geißler im kleinen Sitzungssaal im Rathaus Aalen sein neuestes Werk „Was müsste Luther heute sagen?“ vor.

Der katholische Jesuitenschüler mit Sympathie für den Reformator, setzt sich kritisch mit Leben und Werk Luthers auseinander. Er stellt dar, was Luther heute vermutlich sagen würde – und was er sagen müsste. Geißler fordert einmal mehr dazu auf, Positionen kritisch zu überdenken und neue Blickwinkel einzunehmen.

Im besten Schubartschen Sinn ist Luther ein Revolutionär, ein  Unbeugsamer. Ein großes Vorbild der Deutschen. Könnte er heute die Welt verändern? Was würde  er in der katholischen Kirche der Gegenwart und in seiner eigenen reformieren? Würde er die Spaltung beenden? Geissler scheut keine provokante Frage. Und er steht wortstark und mit selbstkritischer Distanz zu seinen Positionen: „Jeder intelligente Katholik ist im Innern auch immer ein Protestant“

 

 

 


(© )

Dr. Heiner Geißler, geboren 1930, war 25 Jahre lang  Mitglied des deutschen Bundestages, Landesminister in Rheinland-Pfalz und Bundesminister für Jugend, Familie und Gesundheit in Bonn. Er gilt als einer der besten politischen Redner der Bundesrepublik  und hat sich zuletzt auch als Schlichter im Konflikt um Stuttgart 21 einen Namen gemacht.

Karten für die Veranstaltung am 2. März 2016 in der Stadtkirche Aalen gibt es in der Tourist-Information  Aalen, Reichsstädter Str. 1, Tel: 07361 52-2358 oder im Internet unter www.reservix.de

© Stadt Aalen, 12.02.2016