Holger Merz für 25 Jahre bei der Stadt Aalen und im öffentlichen Dienst geehrt

Holger Merz konnte vor kurzem das Jubiläum für seine 25-jährige Zugehörigkeit zur Stadt Aalen und die ebenso lange Tätigkeit im öffentlichen Dienst begehen.

Während einer Feierstunde im kleinen Sitzungssaal des Aalener Rathauses dankte Oberbürgermeister Martin Gerlach dem städtischen Amtsboten im Beisein einer großen Schar von Kolleginnen und Kollegen für seine treuen Dienste.

Holger Merz trat im August 1981 als 19-Jähriger seine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten bei der Stadt Aalen an, nachdem er die Hauptschule in Aalen und die Wirtschaftsschule im benachbarten Schwäbisch Gmünd besucht hatte. Nach dem Ende der Ausbildung im Jahr 1985 wurde er als Amtsbote in die Botenmeisterei des Rathauses übernommen, wo er diese Tätigkeit auch heute noch mit einem Beschäftigungsumfang von 50 Prozent beim Presse- und Informationsamt ausübt.

„Sie sind ein allseits beliebter Vertreter der Stadt, der auf Grund seiner Arbeit viel unterwegs und deshalb in ganz Aalen wohl bekannt ist. Es gibt wahrscheinlich niemanden in der Stadt, der Sie nicht kennt und nicht mag. Ihr freundliches Wesen und Ihre zuverlässige und schnelle Arbeitsweise wird von Kollegen wie von Kunden hoch geschätzt“, würdigte Oberbürgermeister Gerlach den Jubilar. Das Stadtoberhaupt überreichte als Zeichen des Danks im Namen der Verwaltungsspitze und der Kolleginnen und Kollegen einen Präsentkorb.

Wirtschaftsbeauftragter Hartmut Bellinger richtete stellvertretend für die Kolleginnen und Kollegen Dankesworte an Holger Merz und hob bei dieser Gelegenheit das soziale Engagement hervor, das er in seiner Freizeit erbringt. Bekannt sei der „Ur-Aalener“ unter anderem den Fußballfans des SSV Aalen, bei dessen Spielen er sich seit einem Vierteljahrhundert als Sanitäter einsetzt. Im Namen des Personalrats und der gesamten Belegschaft gratulierte anschließend Personalratsvorsitzender Michael Stäbler und hob die Umsicht, Zuverlässigkeit und Eile, die Holger Merz in seiner ihm eigenen Art bei der Erledigung der übertragenen Aufgaben walten lasse, hervor.

Der Jubilar bedankte sich bei allen Rednern für die anerkennenden Worte und lud die Anwesenden dazu ein, die Feier mit einem Gläschen Sekt, einer warmen Mahlzeit und mit Süßigkeiten zu beschließen.
© Stadt Aalen, 13.09.2006