ICE auf den Namen Aalen getauft

Großer Bahnhof an Gleis 1 der „Eisenbahnerstadt“ Aalen: Oberbürgermeister Gerlach und der Konzernbevollmächtigte der Bahn AG, Werner Klingberg haben am Samstag (21. Juni 2008) mit vielen Gästen einen ICE auf den Namen Aalen getauft.

(© )
Der außerplanmäßige Halt des Hochgeschwindigkeitszugs lockte bei strahlendem Sommerwetter zahlreiche Eisenbahnfans auf den Bahnsteig. Zum fröhlichen Festakt spielte das städtische Orchester auf.

Es sei spannend, den schnellsten Zug mit der zweitausendjährigen Geschichte der Stadt zu verbinden, hob Klingberg in seinem Begrüßungswort hervor. Mit 10.000 Reisenden täglich gehöre Aalen zu den bedeutenderen Bahnhöfen der Kategorie drei.

In den nächsten Jahren werde die Bahn deshalb noch mehr für den Aalener Bahnhof tun, versprach Klingberg. 6,4 Millionen Euro sollen vorrangig für den mobilitätsgerechten Ausbau der Bahnsteige investiert werden.
© Stadt Aalen, 21.06.2008
OB Martin Gerlach bei der Taufe des ICE.

Technologieträger ICE passt bestens zu Aalen

Bevor Oberbürgermeister Martin Gerlach den Sekt fließen ließ und die Taufe vollzog, dankte er der Bahn, dass nun der 20. Zug der ICE-Truppe den Namen Aalen in die Ferne trage. Mit der Höchstgeschwindigkeit von mehr als 300 Stundenkilometern passe der Technologieträger ICE in Sache Dynamik und Schwung bestens zu seiner namensgebenden Patin. $(text:b:Daten und Fakten:)$ Der ICE 3 „Aalen“ wurde im Jahr 2000 in Betrieb genommen. Er ist 200 Meter lang, 435 Tonnen schwer und hat eine Leistung von 8.000 kW; Höchstgeschwindigkeit: 330 km/h. Er besitzt 440 Sitze, davon 342 in der 2. Klasse.