Japanische Delegation besucht die Limes-Thermen Aalen

Vom 21. bis 23. Mai 2008 weilten Dr. Mizuno Owada und Hidehiko Komatsu vom japanischen Thermalbäder-Forum in Aalen, um sich über die neuesten Entwicklungen bei den Limes-Thermen zu informieren.

(© )
Bei einem Rundgang durch die Thermen, begleitet von Aalens Erster Bürgermeisterin Jutta Heim-Wenzler, interessierten sich die japanischen Gäste für eine Vielzahl von architektonischen und organisatorischen Details des Bäderbetriebes in den Limes-Thermen. In einer anschließenden Vortrags- und Diskussionsrunde erläuterten der Aalener Touristik-Chef Karl Trossbach, der stellvertretende Bäderleiter Robert Rizzo sowie der Aalener Architekt Heinrich Bickel, Mitglied im Aufsichtsrat der Limes-Thermen, die Geschichte und die Zukunft des Aalener Bades.
© Stadt Aalen, 04.06.2008
Beim Rundgang durch die Limes Thermen

Aalen erhält den Vorzug

Mitglieder des japanischen Thermalbäderverbandes besuchen schon seit Jahren die Limes-Thermen als einziges Thermalbad in Deutschland, um sich über aktuelle Entwicklungen im Bäder- und Gesundheitswesen in Mitteleuropa zu informieren. Das japanische Thermalbäderforum gibt in Deutschland damit Aalen den Vorzug gegenüber anderen renommierten Bäderstädten wie zum Beispiel Baden-Baden. Der Austausch zwischen Deutschland und Japan, wo das Baden in heißen Quellen (Onsen) heute noch zur lebendigen Volkskultur gehört, soll auch in Zukunft gepflegt werden. Aus diesem Grund luden die japanischen Gäste die Aalener Vertreter ins Land der aufgehenden Sonne zu einem Gegenbesuch ein. Nach dem abschließenden Abendessen mit der Ersten Bürgermeisterin reiste die Delegation am nächsten Tag weiter zu einem Informationsbesuch nach Mittelitalien, um von dort nach Nippon zurückzukehren.