Julfest der Raetovarier im Limesmuseum

Die Alamannisch/römische Gruppe der Raetovarier lässt mit Ihrem Julfest und dem damit verbundenen Julmarkt eine Tradition wieder aufleben, die weit in vorchristliche Zeit reicht. Der Julmarkt findet am Samstag, 15. Dezember 2012 von 11 bis 18 Uhr statt und am Sonntag, 16. Dezember von 11 bis 16 Uhr statt.

Alle Interessierten können auch am Samstagabend an der Julzeremonie teilnehmen, die im Fackelschein am brennenden Holzstoß stattfindet und nach der die kleinsten Besucher auch mit kleinen Geschenken bedacht werden.

Am Julmarkt selbst kann man im Museum an liebevoll gestalteten Ständen manch alte Handwerkstechnik erleben, aber auch kleine Besonderheiten kosten oder erwerben.

Am Kräuterstand gibt es vom Duftsäckchen bis zur Ringelblumensalbe vieles, was dem Körper gut tut, der Stand mit römischen Parfümstoffen lädt zum Schnuppern ein, ein Holzschnitzer zeigt sein Können und am Stand der Lederbearbeitung kann man auch Lederschnüre mit Knochenperlen, Lederbeutel und manches mehr erwerben. Kerzen erhellen die dunklen Vorweihnachtsabende. Natürlich gefärbte Wollstränge zeigen ihr lebendiges Farbspiel und brettchengewebte Bänder lassen verstehen, warum der Bänderbesatz des Gewandes der Stolz der Dame von früher war.

Die leiblichen Genüsse kommen ebenfalls nicht zu kurz, denn Glühmet wärmt die Glieder und feines Gebäck kitzelt den Gaumen.

Die musikalische Umrahmung gibt dem Fest den stimmigen Hintergrund.

Weitere Informationen sind auf der Internetseite der Raetovarier unter: $(link:e:http://www.raetovarier.de|www.raetovarier.de)$ erhältlich.

Im Limesmuseum selbst kann natürlich auch die aktuelle Sonderausstellung „Überall zu Hause und doch fremd – Römer unterwegs“ besichtigt werden und die große römische Krippe steht ebenfalls wieder und lädt zum Betrachten ein.
© Stadt Aalen, 07.12.2012