Junges Kabarett zum krönenden Schluss

Der Kampf um das junge Kabarett hat begonnen!

Die Kabarettisten Philipp Weber, Claus von Wagner und Mathias Tretter haben sich zu einer Kabarett Task Force zusammengeschlossen und treten in dieser Formation am $(text:b:Donnerstag, 2. April 2009)$, 20 Uhr in der Aalener Stadthalle zum krönenden Abschluss des Kleinkunst-Treffs an.

Das Trio hat die Nachwuchsdampfplauderer auf deutschen Bühnen satt und deswegen nehmen sie ihnen die Spielzeiten weg. Sie machen Hardcore Kabarett. Eine junge Generation, der unterstellt wird, sie sei politikverdrossen und desinteressiert, befindet sich auf der Suche nach der eigenen Identität. Und das Zwangsensemble ist mittendrin: im Kampf um Weltpolitik, Kultur, eigene Biographie oder Zwischenmenschliches.

„Zynisch in ihrem Blick auf die Welt, kompromisslos in der Wahl ihrer Mittel und einsam im Kampf um das Wahre”. Drei junge, mehrfach preisgekrönte Kabarettisten, üblicherweise solo unterwegs, starten durch. Hier wird analysiert, kritisiert und immer wieder neu definiert: „Zu uns kommen Menschen, um sich sagen zu lassen, wie die Wirklichkeit sein sollte, minus dem, wie sie wirklich ist und über die Differenz, da lachen sie dann“.

Ob politisch oder sozial, auf den Punkt oder genial daneben, Mathias Tretter, Claus von Wagner und Philipp Weber verbinden als Erstes Deutsches Zwangsensemble ihre Stärken, streifen brisante Themen und zeichnen Bilder einer Generation aus verschiedenen Blickwinkeln – unkonventionell, quergescheit, treffsicher, frech, aktuell und schreiend komisch. Ein bitter-süßes Gemeinschaftserlebnis mit drei der besten Newcomer der deutschen Kabarettszene. Bald auch auf einer Holzpalette in Ihrer Nähe.

Karten sind im Vorverkauf erhältlich beim Touristik-Service Aalen, Telefon 07361 52-2359 oder unter www.eventim.de.
© Stadt Aalen, 18.03.2009