Jury entscheidet Wettbewerb Thor-Stadt – Ausstellung der Beiträge bis 6. Oktober

Im Aalener Stadtgebiet nördlich des zentralen Omnibusbahnhofs zwischen Kanal-, Curfeß- und Bahnhofstraße soll ein neues Quartier entstehen. Dazu hat die Stadt Aalen im Juni 2012 den Wettbewerb Thor-Stadt ausgelobt. Mehr als 35 Arbeiten sind bis zum Abgabetermin der Planunterlagen am vergangenen Freitag eingereicht worden. Bis zum kommenden Freitag werden noch die Modelle zu den städtebaulichen Entwürfen erwartet.

(© )
„Das große Interesse an diesem Wettbewerb steht für die Bedeutung des neuen Quartiers in zentraler Lage zwischen dem Nördlichen Stadtgraben, ZOB, Stadtgarten und der Altstadt“ betont Oberbürgermeister Martin Gerlach. In den Vorjahren entstanden am Kocher ein neues Wohnquartier und im Anschluss der Handels- und Dienstleistungsschwerpunkt mit Facharztzentrum und Mercatura. Nun wird die städtebauliche Entwicklung über die Kanalstraße hinweg bis zur Bahnhofstraße weitergeführt.

$(text:b:Konzept für urbanes Wohnquartier und Gestaltungskonzept gefordert)$
Mit dem Wettbewerb soll ein städtebaulicher Entwurf erarbeitet werden, der eine neue Bau- und Nutzungsstruktur für das Quartier vorgibt und ein Gestaltungskonzept im Bereich der Bahnhofstraße zwischen dem neuen Quartier und der „Alten Post“ beinhaltet. Entstehen soll ein urbanes Quartier mit attraktivem Wohnraum.

$(text:b: 24.000 Euro Preisgeld)$
Der offene städtebauliche Wettbewerb richtet sich an Architekten, Stadtplaner und Landschaftsarchitekten. Das Verfahren ist anonym. Für Preise und Anerkennungen stellt die Stadt Aalen den Betrag von 24.000 Euro zur Verfügung.
Seit Juni hatten die teilnehmenden Büros nun Zeit, sich mit der Aufgabe zu beschäftigen und Ideen zu entwickeln. Die anonymisierten Arbeiten werden vom Büro ACT Architektur Concept Tröster in Zusammenarbeit mit Matthias Rothenbacher vom Stadtplanungsamt auf die Erfüllung der formalen und quantifizierbaren Beurteilungskriterien überprüft.

$(text:b:Preisgericht tagt in Unterkochen)$
Am 21. September tritt das Preisgericht zusammen, dem neben Vertretern der Gemeinderatsfraktionen Oberbürgermeister Martin Gerlach, Erste Bürgermeisterin Jutta Heim-Wenzler, Prof. Dr. Franz Pesch, Dr. Eckart Rosenberger, Prof. Jörg Aldinger, Gabriele D’Inka, Axel Lohrer, Lars Fischer sowie Ingrid Stoll-Haderer und Wolfgang Steidle angehören.
Das Ergebnis wird am Samstag, 22. September um 12 Uhr im Rahmen einer Pressekonferenz am Tagungsort des Preisgerichts in der neuen Festhalle Unterkochen bekannt gegeben.

$(text:b:Ausstellung in Unterkochen und im Aalener Rathaus bis 6. Oktober 2012)$
Gleichzeitig wird die Ausstellung der Wettbewerbsergebnisse eröffnet, zu der die Öffentlichkeit herzlich eingeladen ist.
Alle Wettbewerbsarbeiten sind in der neuen Festhalle Unterkochen zu sehen am
$(list:ul: Samstag, 22. September von 12 bis 14 Uhr;~ Montag, 24. bis Mittwoch, 26. September von 10 bis 16 Uhr ~Donnerstag 27. September von 10 bis 13 Uhr.)$
Im Anschluss werden vom 29. September bis zum 6. Oktober im Foyer des Aalener Rathauses aus Platzgründen noch ausgewählte Arbeiten gezeigt. Die Ausstellung ist geöffnet
$(list:ul: Samstags von 11 bis 13 Uhr~Montag und Dienstag von 8 bis 16 Uhr, ~Donnerstag von 8 bis 18 Uhr und~ Freitag von 8 bis 12 Uhr.)$
Am Tag der deutschen Einheit bleibt die Ausstellung geschlossen.
© Stadt Aalen, 11.09.2012