Keine Zusage für ein Elton John-Konzert im Waldstadion der Stadt Aalen

„Wir bedauern es außerordentlich, dass wir für ein geplantes Elton John-Konzert im Juli des nächsten Jahres im Waldstadion der Stadt Aalen keine Zusage erteilen konnten“ brachte Oberbürgermeister Martin Gerlach die Haltung des Aalener Rathauses auf den Punkt.

„Die Regeneration des Rasens wäre unmöglich geworden, wenn das Konzert mit Elton John am 4. Juli 2008 stattfinden würde. Alle denkbaren Optionen scheiden angesichts dieses späten Termins aus“ so das Stadtoberhaupt auf einer am Montagnachmittag kurzfristig anberaumten Pressekonferenz im Aalener Rathaus.

„Nach Ablauf einer jeden Fußballsaison ist es notwendig, den Rasen zu regenerieren“, erläuterte Walter Funk vom städtischen Schul-, Sport- und Kulturamt. Der Rasen im Waldstadion sei darüber hinaus durch den Befall mit einem Wurzelpilz angeschlagen und müsste dennoch in der nächsten Saison wieder den strengen Anforderungen, die der Deutsche Fußball Bund DFB vorgibt, genügen.

Der Zeitkorridor für die Regeneration beträgt rund sechs Wochen, was bedeutet, dass große Konzertveranstaltungen nur bis Mitte Juni stattfinden können. In den vergangenen Jahren hat deshalb das Schul-, Sport- und Kulturamt der Stadt Aalen potentiellen Veranstaltern den Zeitraum von Ende Mai bis Mitte Juni für Großveranstaltungen in Aussicht gestellt.

Eine Veranstaltung von der Größe eines Elton John-Konzerts hätte nach Aussage des Veranstalters die Abdeckung des Rasens für mehrere Tage inklusive Auf- und Abbau bedeutet. „Auch diese Option ist somit ausgeschieden, da in der Regenerationsphase im Hochsommer eine Abdeckung von höchstens zwölf Stunden möglich ist, ohne dass Schäden für den Rasen eintreten“, erläuterte der Leiter des Grünflächen- und Umweltamts der Stadt Aalen, Rudolf Kaufmann. „Das Ausbringen von speziellem Rollrasen, der nach drei- bis vier Wochen wieder bespielbar wäre, hätte Kosten von rund 170 000 Euro nach sich gezogen“, so Kaufmann weiter. „Eine Finanzierung dieser Summe aus Steuermitteln ist undenkbar“, stellte Gerlach fest.

Darüber hinaus betonte Oberbürgermeister Gerlach ausdrücklich, dass die Absage des Elton John-Konzerts in keinerlei Zusammenhang mit der Durchführung eines Herbert Grönemeyer-Konzerts, das am 3. oder 6. Juni 2008 stattfinden wird, steht. Der Zeitkorridor für Großveranstaltungen im Waldstadion ist allen in Frage kommenden Veranstaltern wohl bekannt. Das Grönemeyer-Konzert liegt im Zeitkorridor und erlaubt eine ausreichende Regenerationsphase des Sportrasens im Juni und Juli des kommenden Jahres.

„Wir freuen uns alle auf dieses großartige Konzert und werden Herbert Grönemeyer nächsten Sommer in Aalen herzlich willkommen heißen“ richtete Gerlach den Blick in die Zukunft.
© Stadt Aalen, 05.11.2007