Kultiger Kluftinger-Krimi auf der Bühne

Spannung und gute Unterhaltung verspricht der nächste Theaterabend in der Aalener Stadthalle. Das Landestheater Schwaben gastiert am Dienstag, 22. März um 20 Uhr mit dem originalen Kluftinger-Krimi „Wetterleuchten“. Es geht um Mord in einem Kloster.

(© Landestheater Schwaben, copyright Karl Forster)

Die Erfolgsautoren Volker Klüpfel und Michael Kobr haben mit ihrer Titelfigur „Kommissar Kluftinger“ ein echtes Allgäuer Original geschaffen. Acht Romane sind bisher erschienen, davon wurden drei verfilmt. „Wetterleuchten“ basiert nicht auf einem schon erschienenen Roman, sondern wurde von den Autoren direkt als Theaterstück konzipiert und geschrieben

Grelle Blitze durchzucken die Sommernacht, über dem Glockenturm der Ottobeurer Basilika grollen gewaltige Donnerschläge. Und im Inneren des Glockenturms liegt ein Toter. Mitten in der Nacht wird Kommissar Kluftinger von einem Klopfen an der Tür jäh aus dem Schlaf gerissen. Nur wenig später quält er sich die 321 Stufen hinauf zur Turmkuppel des Gotteshauses. Dort erwarten ihn neben der Leiche schwarz gewandete Mönche in seltsam aufgeräumter Stimmung. Ist der Tod des Paters, der da mit verrenkten Gliedern am Boden liegt, lediglich ein Unglück? Oder versteckt sich unter seinen Mitbrüdern ein Mörder? Wieder ein verzwickter Fall, den „Klufti“ da zu lösen hat. Dabei hat er es diesmal besonders schwer, schließlich bewegt er sich auf unbekanntem Terrain: Zusammen mit seinem Intimfeind Doktor Langhammer weilt er nämlich zu einem Exerzitien-Wochenende in der Abtei. Mit knurrigem Humor und unbestechlichem Scharfsinn macht sich der Kommissar in dieser ungewohnten Umgebung an die Ermittlungsarbeit. Ein Fall zwischen „Kreizkruzifix“ und „Halleluja“, wie ihn Kluftinger bisher noch nicht erlebt hat.

Karten für die Theaterring-Vorstellung sind in der Tourist-Information Aalen, Telefon: 07361 522358 oder unter www.reservix.de erhältlich.

© Stadt Aalen, 18.01.2016