Kurzzeit-Parkplätze für Fahrräder am Rathaus

Das Fahrrad in der Aalener Innenstadt sicher und kostenlos unterstellen? 20 Fahrradboxen stehen in unmittelbarer Nähe des Rathauses zur Verfügung. Ein geändertes System soll das Angebot attraktiver machen und die Frequenz erhöhen. Wichtigste Änderung: das Fahrradparken kostet nichts mehr.

(© )
Bisher mussten Radfahrer einen Euro einwerfen, um das Rad in einer der Boxen neben der Tiefgaragenausfahrt oder im Osten zwischen Neuem Tor und Rathaus einschließen zu können. Das System hat sich als nicht praktikabel und noch weniger kundenfreundlich erwiesen. Die Fahrradgaragen wurden häufig dauerbelegt und das nicht ausschließlich mit Zweirädern. Vandalismus, abgebrochene Schlüssel und geknackte Kleingeldkassetten erforderten einen hohen Pflegeaufwand und machten teure Reparaturen notwendig. Außerdem hatte auch das zuständige Tiefbauamt keinen Überblick, was hinter den Stahltüren wie lange gelagert wurde. Zu häufig standen Fahrradfahrer vor verschlossenen Türen.

Deshalb hat sich die Verwaltung mit dem ADFC an einen Tisch gesetzt und ein System überlegt, das mehr Frequenz bringen soll. Die Schlösser wurden ausgebaut, das Unterstellen für maximal drei Tage kostet nun nichts mehr. Die Nutzer müssen die Box mit dem eigenen Fahrradschloss oder einem Vorhängeschloss verschließen. Wer nach den Erledigungen noch in der Stadt verweilen möchte, kann auch seine Einkäufe sicher neben dem Fahrrad aufbewahren.
© Stadt Aalen, 03.07.2012
Die Nutzungsfrequenz soll durch das einfache System erhöht werden. Länger als drei Tage, so die Geschäftsbedingungen, darf eine Box nicht belegt sein. Dann wird ein freundlicher Hinweis den Nutzer ermahnen, die Fahrradgarage zu räumen. Geschieht dies nicht, rückt der städtische Bauhof mit dem Bolzenschneider an, der Inhalt kann dann beim Fundamt abgeholt werden. Aber so weit soll es möglichst nicht kommen. Die 20 sicheren und trockenen Fahrradboxen sind ein Angebot für alle, die klimafreundlich mit dem Fahrrad in der Aalener Innenstadt unterwegs sind.