Leichter Start für ausländische Studierende – Hochschulen erstellen Internetseite

Mit Vertretern aller Hochschulen der Region hat Oberbürgermeister Martin Gerlach den Startknopf für die neue Internetplattform „Most Kind“ gedrückt. Das vom Bundesbildungsministerium unterstützte Projekt will ausländischen Studierenden und Studierenden mit Migrationshintergrund den Start in der Region erleichtern.

(© )
Mit einem umfassenden und vernetzten Informationsangebot sollen sich die Studierenden besser orientieren und in die Gesellschaft integrieren können. „Das ist ein großer Schritt für unsere Will-kommenskultur“ betont Oberbürgermeister Martin Gerlach.
„Most Kind“ steht für „Mentoring Ostwürttemberg Kooperative Integration Nicht-Deutscher Studierender“. In Englisch bedeutet der Begriff äußerst freundlich. So wollen die Projektpartner die jungen Menschen aus dem Ausland in der Region beleiten
© Stadt Aalen, 09.07.2012

Infos von A - Z

An dem Internetangebot haben alle Hochschulen der Region mitgewirkt, die Hochschule Aalen, die Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd, die Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd und die Duale Hochschule Heidenheim. Unter www.most-kind.de finden sich neben Tipps für Freizeit und Karriere auch hilfreiche Hinweise für den Alltag – von A wie Apotheke bis Z wie Zulassungsstelle für den PKW.