Leseförderung im Wartezimmer - Aalener Kinderärzte und Stadtbibliothek machen mit bei "Lesestart - die Lese-Initiative für Deutschland"

Wer glaubt, dass der Prozess der Lesesozialisation erst mit der Einschulung anfängt, irrt. Er beginnt schon sehr viel früher, nämlich mit dem Spracherwerb. Daher muss bereits im familiären Umfeld der Grundstein für eine erfolgreiche Lesesozialisation gelegt werden.

(© )
Um eine möglichst frühe Leseförderung zu unterstützen, haben zahlreiche Unternehmen, Verlage und namhafte Institutionen gemeinsam mit der Stiftung Lesen das Projekt „Lesestart“, die bislang größte Leseförderungs-Maßnahme für Kleinkinder in Deutschland, initiiert. Die Idee: 500.000 Familien sollen von Juni 2008 bis Mai 2010 im Rahmen der U6-Vorsorgeuntersuchung beim Kinderarzt ein kostenloses Lesestart-Set erhalten. Diese Sets beinhalten u. a. ein Ravensburger Bilderbuch, einen Vorlese-Ratgeber und eine Broschüre mit aktuellen Buchtipps der Zeitschrift „Eltern“.
© Stadt Aalen, 16.06.2008

Aalener Kinderärzte beteiligen sich

Auch Aalener Kinderärztinnen und Kinderärzte sowie die Stadtbibliothek beteiligen sich an der Kampagne. Die Kinderarztpraxen Heising/Schmetzer und Speidel/Ulmer sowie die allgemeinmedizinische Praxis Kawka händigen ab sofort Eltern, die mit ihren Kindern zur U6 kommen, das kostenlose Lesestart-Paket aus – solange der Vorrat reicht. Die Stadtbibliothek unterstützt die Aktion durch die Bereitstellung von Bücherkisten in den Wartezimmern der teilnehmenden Ärztinnen und Ärzte. Ihr Inhalt soll den kleinen Patienten das Warten auf die Behandlung auf unterhaltsame Weise verkürzen und damit einen Beitrag zur Leseförderung leisten. Bei der Zusammenstellung der Kisten wurde selbstverständlich nicht nur an die Kinder gedacht, die zur U6 kommen, sondern auch an die schon etwas älteren. Ende Mai haben Sozial- und Kulturbürgermeister Wolf-Dietrich Fehrenbacher und Margrit Baumann, die Leiterin der Aalener Kinderbibliothek, die erste Bücherkiste an die Kinderärzte Dr. Annette Speidel und Thomas Ulmer übergeben.