Limesmuseum: Besucherrekord zeichnet sich ab

Ein absoluter Rekord zeichnet sich im Limesmuseum ab. Nach Hochrechnungen werden im Juli rund 8 100 Besucher erwartet. Noch nie seit Bestehen des Museums im Jahr 1964 kamen so viele Gäste in einem Monat in die Vorzeigeeinrichtung nach Aalen. „Und dies trotz der hochsommerlichen Temperaturen, die seit Mitte Juni herrschen und eigentlich nicht gerade zu einem Museumsbesuch einladen“, sagte Oberbürgermeister Martin in einem Pressegespräch.

(© )
Neben dem seit vergangenem Jahr erweitertem Angebot des Museums mit Archäologischem Park und einer rekonstruierten Reiterbaracke ist sicherlich auch die Berichterstattung über die Übergabe der Verleihungsurkunden zum UNESCO-Welterbe Anfang Juli ein Grund für das hohe Besucheraufkommen.

$(text:b:Bundesweite Medienpräsenz)$

Ein vom Presse- und Informationsamt der Stadt in Auftrag gegebener bundesweiter Zeitungsausschnittsdienst belegt die große bundesweite Medienberichterstattung eindrucksvoll. Insgesamt haben bis Mitte Juli 146 Tageszeitungen mit 784 Meldungen über dieses für Aalen einmalige und herausragende Ereignis berichtet. 28 Meldungen über die Verleihung liefen über den Ticker von Nachrichtenagenturen wie beispielsweise der Deutsche Presseagentur (dpa) oder Associated Press (AP). Mehrere bundesweite Rundfunk- und Fernsehanstalten sendeten aus Aalen und der Verleihung der Urkunden durch Staatsminister für Europa im Auswärtigen Amt Günter Gloser an Bayerns Innenminister Dr. Günther Beckstein, den baden-württembergischen Ministerpräsident Günther H. Oettinger, Ministerpräsident Kurt Beck aus Rheinland-Pfalz und den hessischen Staatssekretär Prof. Dr. Joachim-Felix Leonhard.

Die Berichte und Reportagen in den überregionalen Medien hoben unisono die Bedeutung des Limes als erhaltenswertes Bodendenkmals hervor. Aalen mit dem Limesmuseum wurde dabei vielmals als bedeutender Kristallisationspunkt für den Limes positiv genannt. Die Ausschnitte beweisen eindruckvoll: Wohl keine Veranstaltung in Aalen hatte in den vergangenen Jahren eine so große Medienpräsenz wie die Übergabe der UNESCO-Urkunden in Aalen.

$(text:b:Limesmuseum auch in vielen Büchern vertreten)$

Ein weiterer Grund für die hohen Besucherzahlen sind aber auch zahlreiche Veröffentlichungen in Büchern. Nahezu jedes Schulbuch für das Fach Geschichte in Baden-Württemberg weist auf das Limesmuseum in Aalen hin. Außerdem erschienen vor allem Ende letzen Jahres und Anfang dieses Jahres Bücher, die den Limes zum Gegenstand haben. Nachfolgend eine kleine Auswahl:
$(list:ul:2005/Sommer – Caracall und Cohorten –Ausflüge zu Römerstätten, Silberburg Verlag Tübingen (Buch)~2005/Sommer – Wege am Limes, Theiss Verlag (Buch)~2005/Herbst – Thema Limes in Bild der Wissenschaft (Zeitschrift)~2006/Frühjahr – Nix wie hin zu tollen Ausflugszielen in BW (Broschüre der DB)~2006/Sommer – Schwäbische Alb mit Kindern, pmv Verlag (Buch)~2006/Sommer – Schätze des Landes: Vom Schloss Bad Mergentheim bis zum Limesmuseum Aalen, DRW Verlag (Buch)~Herbst 2006 (in Vorbereitung): Weltkulturerbe in Deutschland; Bruckmann Verlag, Buch)$

Diese Buchveröffentlichungen, so Oberbürgermeister Martin Gerlach, verdeutlichen nicht nur den Stellenwert des Limesmuseums, sondern sind auch für unsere Besucherzahlen Gold wert.
© Stadt Aalen, 26.07.2006