Literarische Begegnung mit Martin Walser und Georg Heller

Unter dem Motto „Erfahrungen“ treffen sich am Mittwoch, 18. Juni 2003, 20 Uhr, auf Schloss Fachsenfeld der Schriftsteller Martin Walser, Jahrgang 1927 und der Journalist Georg Heller, Jahrgang 1929, zu einer besonderen literarischen Begegnung.

(© )
Gezeichnet von dem Vorwurf, den Antisemitismus zu schüren, hat Martin Walser viele persönliche und öffentliche Anfeindungen erleben müssen. Umso mehr war es für ihn tröstlich, dass Georg Heller, Sohn eines jüdischen Vaters und im Nazi-Deutschland in ein Zwangsarbeitslager gesteckt, ihn in seinem Buch „Endlich Schluss damit“ verteidigte.
Aus diesem Buch liest Heller, der übrigens Träger des renommierten Theodor-Wolff-Preises ist, sozusagen im Duett mit Martin Walser.
Seine Erfahrungen vermittelt mit Sicherheit die Lesung von Passagen aus dem Meisterwerk „Der springende Brunnen“. Karten sind im Vorverkauf erhältlich beim Touristik-Service Aalen, Rathaus Fachsenfeld sowie Schloss Fachsenfeld.
© Stadt Aalen, 30.05.2003