Literarischer Sommer 2006 geht zu Ende

Der „Literarische Sommer 2006“, eine Veranstaltungsreihe von Stadtbibliothek, Familien-Bildungsstätte, Katholischem Bildungswerk, Evangelischer Erwachsenenbildung und Evangelischer Kirchenmusik Aalen, neigt sich seinem Ende entgegen. Zwei Veranstaltungen in dieser Woche beschließen die „Streifzüge durch die Romantik“, so der Untertitel dieser Reihe.

(© )
Am Donnerstag, 12. Oktober 2006 um 20 Uhr schauen Michael Speer, den viele als SWR-Sprecher kennen und der im vergangenen Jahr mit seiner Inszenierung von Schillers „Verbrecher aus verlorener Ehre“ das Publikum in Aalen begeisterte, und die Harfenistin Barbara Kysela mit ihrem literarisch-musikalischen Programm „Verliebte Romantiker“ in der Stadtbibliothek im Torhaus in die liebenden Seelen der Romantiker: Wie wurde damals über die Liebe gedacht und geschrieben? Wie wurde sie erlebt? Hat man gar anders empfunden als heute?

In Gedichten und Prosa von E.T.A. Hoffmann, Eichendorff, Brentano und anderen haben sie die Antworten auf diese Fragen gefunden. Die Texte werden begleitet von Kompositionen für Harfe aus der romantischen Epoche. Karten zu sieben Euro, ermäßigt fünf Euro, gibt es an der Abendkasse.

© Stadt Aalen, 05.10.2006
Barbara Kysela
Am Freitag, 13. Oktober 2006 ebenfalls um 20 Uhr lädt Martin von Arndt ins stimmungsvolle Ambiente der St.-Johann-Kirche zu einer Reise durch die faszinierende Geisteswelt der Romantik. In seinem Vortrag „Schläft ein Lied in allen Dingen – Die Suche nach Gott in der Romantik“ beleuchtet er auch die Nachtseiten dieser Epoche, denn die uns heute so licht scheinende Welt der Romantiker war zerrissen: Während die einen Gott im Licht suchten, fanden die anderen seinen Widerpart im Schatten. So verschaffte sich denn auch die „Nachtseite der Seele“, die die Aufklärung ein für allemal zu verbannen gesucht hatte, in der Romantik erstmals Ausdruck in einem literarischen Satanismus. Der Eintritt zu diesem Vortrag, der im Rahmen des Literatursommers Baden-Württemberg 2006 „Im Spiegel der Romantik“, einer Veranstaltungsreihe der Landesstiftung Baden-Württemberg, stattfindet, ist frei.