Literatur-Treff im August: Alejo Carpentier: Die verlorenen Spuren

Im August gibt es erstmals für alle Interessierten, die am Dienstagnachmittag nicht am Literatur-Treff teilnehmen können, einen Alternativtermin am Donnerstagvormittag.

Diplom-Bibliothekar Michael Steffel wird Alejo Carpentiers Roman „Die verlorenen Spuren“ deshalb nicht nur am $(text:b:Dienstag, 1. August 2006)$, um 17 Uhr, sondern noch ein zweites Mal am $(text:b:Donnerstag, 3. August 2006)$, um 10 Uhr in der Stadtbibliothek im Torhaus vorstellen.

Der kubanische Schriftsteller Alejo Carpentier (1904-1980) war einer der ganz großen lateinamerikanischen Schriftsteller des letzten Jahrhunderts. In „Die verlorenen Spuren“ thematisiert er die Suche nach dem verlorenen Paradies und die Unmöglichkeit einer unwiderruflichen Zivilisationsflucht für den zivilisierten Menschen: Ein Musikwissenschaftler soll für die Sammlung einer Universität primitive Instrumente im venezolanischen Urwald aufspüren. Die Wildnis zieht ihn immer tiefer in ihren Bann, bis er in einer abgelegenen Urwaldsiedlung sein Paradies gefunden zu haben glaubt. Doch er hat den Bruch mit der Zivilisation nur halbherzig vollzogen.

Die Stadtbibliothek lädt zu diesen Buchvorstellungen herzlich ein. Der Eintritt ist wie immer frei.
© Stadt Aalen, 26.07.2006