Literatur-Treff im März: Richard Powers: Das Echo der Erinnerung

Das Echo des Lebens sind die Erinnerungen. Doch was passiert, wenn diese Erinnerungen auf einen Schlag nicht mehr vorhanden sind? Der amerikanische Physiker, Musiker und Romancier Richard Powers zeigt in seinem Roman „Das Echo der Erinnerung“ einen jungen Mann, der sowohl Sprache als auch Gedächtnis verliert. Ausgehend von diesem Ereignis beschäftigt sich das Buch mit verschiedenen Fragen, zum Beispiel: wie das menschliche Gehirn eigentlich funktioniert und wie das menschliche Bewusstsein seine Umwelt wahrnimmt. Dem Autor ist ein kenntnisreiches und spannendes Buch gelungen, das zum Nachdenken anregt und zeigt, wie Menschen durch die Technologien Zeit und Raum verändert haben.

Am $(text:b:Dienstag, 4. März 2008 um 17 Uhr, und ein weiteres Mal am Donnerstag, 6. März 2008 um 10 Uhr)$, wird Diplom-Bibliothekarin Andrea Effinger den außergewöhnlichen Roman im Literatur-Treff im 1. OG der Stadtbibliothek vorstellen. Der Eintritt zu diesen Veranstaltungen ist wie immer frei.
© Stadt Aalen, 25.02.2008