Mobile Breitbandtechnik LTE in Teilen Aalens verfügbar

Der Nachfolger der bekannten UMTS-Technik heißt "Long-Term-Evolution", besser bekannt als LTE. Dieser neue Mobilfunkstandard erlaubt auch in Teilbereichen der Stadt Aalen schnelles Internet ohne Kabelverlegung und Tiefbaumaßnahmen. Besonders für Dewangen, Fachsenfeld sowie die Bereiche Hammerstadt, Unterrombach und Hofherrenweiler und das Gewerbegebiet Dauerwang ergeben sich dadurch neue Möglichkeiten.

Nach der Versteigerung der benötigten Funklizenzen durch die Bundesnetzagentur im Jahr 2010 nahm die Entwicklung dieser Technik einen rasanten Verlauf, heute bieten die Deutsche Telekom und Vodafone eigene Produkte für den Endkunden in Deutschland an. Mindestens 3 Megabit pro Sekunde beträgt die Leistung der Funkverbindung, bis zu 50 Megabit pro Sekunde sind möglich. Der Empfang funktioniert über einen LTE-Router, über welchen mehrere Computer in das Heimnetzwerk eingebunden werden können.

"In Kombination mit den klassischen Angeboten wie Festnetzanschluss oder Kabelfernsehanschluss sowie der Satellitentechnik stellt LTE auch für uns eine sinnvolle Ergänzung des Angebotes das nun vereinzelt bestehende Versorgungslücken zu schließen", so der Leiter der Aalener Wirtschaftsförderung Wolfgang Weiß.

Die Anbieter planen in Aalen den weiteren Ausbau der Technik. Beide Anbieter informieren im Internet über die Preise und die Verfügbarkeit von LTE:$(list:ul:Deutsche Telekom:$1(link:e:http://www.telekom.de/funkversorgung|www.telekom.de/funkversorgung|_blank)1$~Vodafone: $1(link:e:http://www.vodafone.de/privat/hilfe-support/netzabdeckung.html|www.vodafone.de/privat/hilfe-support/netzabdeckung.html|_blank)1$)$
Fragen beantwortet die Aalener Wirtschaftsförderung, auch die Internetrecherche zur Verfügbarkeit wird übernommen, sofern Bürgerinnen und Bürger keinen Internetzugang besitzen.

$(text:b:Kontakt:)$
Wolfgang Weiß, Telefon. 07361 52-1129
E-Mail: $(link:m:wolfgang.weiss@aalen.de|wolfgang.weiss@aalen.de)$
© Stadt Aalen, 12.04.2012