Museumswoche Ostwürttemberg vom 8. bis 16. August 2009

Wie bereits im Jahr 2008 veranstalten die Großen Kreisstädte in Ostwürttemberg auch in diesem Sommer eine eintrittsfreie Museumswoche. Sie findet vom 8. bis zum 16. August 2009 statt und soll Touristen wie „Daheimgebliebenen“ die reichhaltigen Angebote der städtischen Museen näher bringen.

Spektakuläre Funde aus dem alamannisch-fränkischen Gräberfeld von Hessigheim bei Ludwigsburg sind im Alamannenmuseum in Ellwangen zu sehen. Neben dieser Sonderausstellung findet am $(text:b:Sonntag, 9. August 2009)$, um 15 Uhr, ein Kinderprogramm mit der Restauratorin Nicole Ebinger-Rist vom Landesamt für Denkmalpflege Esslingen statt. Unter dem Titel „Was ist eine Blockbergung und was verbirgt sich in ihr?“ haben Kinder an diesem Tag die Möglichkeit, selbst eine so genannte Blockbergung zu öffnen.

Die Alamannengruppe „Raetovarier“ veranstalten am $(text:b:Samstag, 15. August 2009)$, sowie am $(text:b:Sonntag, 16. August 2009)$, ein zweitätiges Ferienprogramm mit vielen Aktionen. Hierfür wird ein Unkostenbeitrag von 10 Euro pro Tag erhoben. Um Anmeldung beim Museum wird gebeten.
$(text:i:Anmeldeschluss ist Montag, 3. August 2009)$.
Alamannenmuseum Ellwangen, Haller Straße 9, 73479 Ellwangen, $(link:e:http://www.alamannenmuseum-ellwangen.de|www.alamannenmuseum-ellwangen.de|_blank)$, Telefon: 07961 969747.

Das Stadtmuseum Giengen-Hürben zeigt unter dem Titel „Polaroid und Poesie“ Impressionen aus dem Lonetal von Stephanie Stark und Markus Burisch“. Das Lonetal ist als Fundort berühmter Werke von längst vergangenen Steinzeitkünstlern weltbekannt. Stark und Burisch haben es mit der ebenfalls ausssterbenden Polaroid-Technik fotografiert. Dabei ist es ihnen gelungen, den Reiz der Landschaft mit dem Reiz der Foto-Unikate, die für die Ausstellung manuell bearbeitet wurden, zu verbinden. Der neu gestaltete Ausstellungsraum unterstreicht den Zauber der Fotografien.
Stadtmuseum Giengen-Hürben, Dettinger Str. 3, 89357 Giengen-Hürben
Telefon: 07322 4803
$(text:i:Öffnungszeiten: Sonn- und Feiertage 10 bis 12 Uhr, 13 bis 16 Uhr.)$

Am $(text:b:Sonntag, 9. August 2009)$, um 15 Uhr, findet im Museum im Römerbad Heidenheim eine Sondeführung statt. Die eindrucksvolle Begegnung mit der Antike wird ergänzt durch zahlreiche römische Funde aus dem Heidenheimer Raum.
Museum im Römerbad Heidenheim, Theodor-Heuss-Str. 3, 89522 Heidenheim
$(link:e:http://www.museum-im-roemerbad.de|www.museum-im-roemerbad.de|_blank)$, Telefon: 07321 327-4722
$(text:i:Öffnungszeiten: nur an Donnerstagen von 10 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr, sowie an Sonn- und Feiertagen von 11 bis 17 Uhr.)$

Das Kunstmuseum Heidenheim zeigt im Erdgeschoss in Teilen seine Picasso-Druckgraphiksammlung sowie die Schenkung Gunzenhauser. Der bekannte Münchner Galerist hat dem Kunstmuseum 29 Bilder von regional und überregional bekannten Künstlern geschenkt, darunter exemplarische Werke von Horst Antes, Willi Baumeister, Otto Dix und Paul Klee. Im Obergeschoss des Museums ist Malerei des aus Giengen stammenden Künstlers Thomas Heger zu sehen. Heger unterrichtet an der Kunsthochschule in Halle und bewegt sich mit seiner Malerei auf der Grenze zwischen Abstraktion und Abbildung, indem er gegenständliche Motive mit den autonomen Bildmitteln verbindet.

Kunstmuseum Heidenheim, Marienstr. 4, 89518 Heidenheim
$(link:e:http://www.kunstmuseum-heidenheim.de|www.kunstmuseum-heidenheim.de|_blank)$, Telefon: 07321 327-4810
$(text:i:Öffnungszeiten: Dienstag, Donnerstag, Freitag 10 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr, Mittwoch 10 bis 12 Uhr und 14 bis 19 Uhr, Samstag und Sonntag 11 bis 17 Uhr. Telefon: 07321 327-4810)$
© Stadt Aalen, 29.07.2009
Die Entwicklung des süddeutschen Landverkehrs lässt sich im Museum für Kutschen, Chaisen und Karren ablesen, das in dem um 1470 errichteten Fruchtkasten der ehemaligen Burg Hellenstein eingerichtet ist. Das städtische Museum im Hauptgebäude des Schlosses bietet Informationen zur Vor- und Frühgeschichte bzw. zur Stadt- und Herrschaftsgeschichte sowie zur Kirchenkunst in Heidenheim. Die diesjährige Sonderausstellung „Bebi, Bye-lo, Bonnie-Babe“ präsentiert seltene Babypuppen aus der Zeit um 1920. Darunter sind Kostbarkeiten zu sehen wie die Kaiserbabys im Jahre 1909, Zelluloid-Puppen der Fa. Schildkröt und japanische Muschelkalkbabys. Museum Schloss Hellenstein, 89501 Heidenheim, $(link:e:http://www.heidenheim.de|www.heidenheim.de|_blank)$, Telefon: 07321 43381 Museum für Kutschen, Chaisen, Karren; Telefon: 07321 327-4717 $(text:i:Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag 10 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr, Sonntag 10 bis 17 Uhr.)$ In Schwäbisch Gmünd eröffnen zwei Sonderausstellungen die Möglichkeit einer einmaligen Begegnung. Im Museum Prediger, in der Galerie sowie im Prediger-Innenhof werden die „Highlights aus der Daimler Kunst Sammlung“ präsentiert. Die einhundert Arbeiten von 1909 bis heute bieten einen einmaligen Überblick über bedeutende Entwicklungen und Stile der internationalen Kunst des 20. Jahrhunderts bis in die Gegenwart. In der Ott-Pauserschen Fabrik sind unter dem Titel „Weltpatente aus Schwäbisch Gmünd“ rund 300 vorwiegend kunstgewerbliche Arbeiten des Unternehmens Erhard & Söhne zu sehen. Mit dem Bild „Die Erschaffung der Menschen und der Tiere“ von Hans Baldung Grien aus dem Jahr 1532/33 ist außerdem ein Meisterwerk dieses herausragenden Künstlers der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts im Museum im Prediger zu sehen. Museum und Galerie im Prediger, Johannis-platz 3, 73525 Schwäbisch Gmünd, Telefon: 07171 603-4130, Fax: 07171 603-4129, $(link:e:http://www.museum-galerie-fabrik.de|www.museum-galerie-fabrik-de|_blank)$ Silberwarenmuseum Ott-Pausersche Fabrik, Milchgässle 10, 73525 Schwäbisch Gmünd, Telefon: 07171 38910 Das Urweltmuseum Aalen beschäftigt sich mit den urzeitlichen Besonderheiten der Region Ostwürttemberg. Die Ausstellung „Kopffüßler aus der Jurazeit“ bietet besondere Einblicke in die Fauna unserer Region vor mehr als 150 Millionen Jahren. Urweltmuseum Aalen, Reichsstädter Str. 1, 73430 Aalen, Telefon: 07361 6556 oder 528287-0, $(link:e:http://www.urweltmuseum-aalen.de|www.urweltmuseum.de|_blank)$ $(text:i:Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr. An Feiertagen generell geöffnet.)$ Bei der Museumswoche der Großen Kreisstädte in Ostwürttemberg gibt es wieder viel zu sehen und das bei freiem Eintritt.