Musical Martin Luther King jr.

Anti-Gewaltprojekt über das Leben und Wirken von Martin Luther King jr.

(© )
Die Schulsozialarbeit Bohlschule und Mobile Jugendarbeit präsentieren am $(text:b:Samstag, 10. April um 18 Uhr)$ die Premiere des Musicals „Martin Luther King jr.“ in der Stadthalle Aalen. Es ist geplant die Veranstaltung mit einem Tanz der Hip Hop Gruppe „Ladies First“ unter der Leitung von Schirin Alirezazadeh zu eröffnen.

Im Rahmen eines Anti-Gewaltprojekts der Schulsozialarbeit Bohlschule in Kooperation mit der Mobilen Jugendarbeit der Stadt Aalen ist ein Musical unter der Regie von Eva Haenschke und mit sozialpädagogischer Begleitung von Julia Bieg entstanden.

Das Projekt stellt sich dem kulturellen Miteinander als besondere gesellschaftliche Herausforderung. Es ist innovativ und ressourcenorientiert durch die schulartübergreifende Kooperation und Zusammenarbeit von professionellen Künstlern, Sozialarbeiterinnen und ehrenamtlichen Helferinnen.

Das Stück wurde für die Schülerinnen und Schüler der Bohlschule und der Hermann-Hesse-Schule geschrieben und mit professioneller Unterstützung von Isabelle Alena Weiss-Spielberger (Choreographie des Tanzes zur Szene „Niederlage“ und verantwortlich für den Schülerchor) sowie Patrick Schwefel (musikalische Begleitung und Leiter der Chöre der Gitarrenschule Rublack sowie Gesangslehrer für die Solistin Silke Hägele) entwickelt.

Das Konzept wird seit 2004 praktiziert: immer Bewährtes mit Neuem zu verbinden und zu vernetzen. Als bewährte ehrenamtliche Kraft ist besonders Lilia Strelkowa zu erwähnen, die seit 2005 bei jedem Musicalprojekt der Schulsozialarbeit mitgewirkt hat und auch dieses Jahr nicht nur die graphische Gestaltung der Plakate übernommen hat.

Das Musicalprojekt ist dieses Jahr zu einem Kooperationsprojekt Partnern geworden, die sich angeboten haben, an diesem Projekt mitzuwirken.

Das Musical beschäftigt sich mit der Frage: Wie hat es Martin Luther King geschafft ohne Gewalt sich gegen Gewalt, Ausgrenzung von Menschen anderer Nationalität und Hautfarbe, gegen Verachtung und Hass zu wehren und eine zunehmende Integration zu erreichen?

Karten gibt es im Vorverkauf beim Touristik-Service Aalen, Marktplatz 2, für einen Unkostenbeitrag in Höhe von 2,50 Euro. Im Anschluss an die Aufführung findet eine After-Show-Party statt. Bei der Bewirtung stellt sich Fink-Menü mit ihren Preisen und Angeboten auf den Besuch von Kindern und Jugendlichen ein.
© Stadt Aalen, 30.03.2010