Musikschule vertieft Freundschaft mit Tatabánya

Ungarnreise vom 29. Oktober bis 2. November 2004

Zum 17. Mal trafen sich junge Musiker der Musikschule der Stadt Aalen auf Einladung der Musikschule unserer Partnerstadt Tatabánya mit dortigen jungen Musikern.

In den Herbstferien reiste das Jugendorchester aus Aalen unter der Leitung von Pia Geiger nach Ungarn und erstmals war auch eine Gruppe von Ballettschülerinnen und –schülern mit ihrer bewährten Ballettmeisterin Raina Landgraf mit von der Partie.

Natürlich standen gemeinsame Orchesterproben mit den Freunden aus Tatabánya und als Höhepunkt ein gemeinsamer öffentlicher Auftritt im Mittelpunkt der Reise.

Hier begeisterte nicht nur das Orchester mit einem interessanten und gekonnt vorgetragenen Programm; der Bogen spannte sich von einem chinesischen Liebeslied, gespielt von den Solisten Annika und Hans Chen bis zu einem romantischen Stück von Faure´, ausdrucksvoll interpretiert von Moritz Papp.

Auch die einzelnen Ballettensembles mit ihren farbenfrohen Folklore-Kostümen waren bei ihren erfrischend lebhaft vorgetragenen Tänzen und ihrer überaus ideenreichen Choreographie einmal mehr eine wahre Augenweide; Höhepunkt waren hier als Hommage an die Gastgeber ein schwungvoller Czardas und ein Zigeunertanz, die das zahlreiche Publikum mit stürmischen Beifall aufnahm.

Gerade der erfolgreiche Auftritt der Aalener Ballettklasse bestärkte auch die Schulleiterin Marianna Dezsö aus Tatabánya in ihrer Absicht, im kommenden Schuljahr ebenfalls eine Tanzklasse einzurichten.

Neben dem Musizieren und Tanzen kamen natürlich auch die persönlichen Kontakte nicht zu kurz. Schnell wurden neue Bekanntschaften geschlossen und alte Freundschaften erneuert, zumal die meisten Teilnehmer wie üblich in Gastfamilien untergebracht waren.

Aber auch ein gewisses Kulturprogramm durfte nicht fehlen. Dieses Mal wurde neben dem schon obligatorischen Ausflug nach Budapest die Kathedrale von Esztergom, Sitz des Kardinalerzbischofs und Primas von Ungarn, besucht, noch heute ein Wahrzeichen für den kirchlichen Widerstand gegen das kommunistische Regime nach dem 2. Weltkrieg.

Beim Abschied konnte Musikschulleiterin Irmgard Heller das Fazit einer rundum gelungenen Reise ziehen; einmal mehr beeindruckte die überwältigende Gastfreundschaft der ungarischen Freunde und setzte zugleich Maßstäbe für den nächsten Gegenbesuch aus Tatabánya.
© Stadt Aalen, 16.11.2004