Närrische Gäste im Aalener Rathaus - Erste Bürgermeisterin empfängt Essinger Haugga Narra

Unter lautstarker Begleitung des Essinger Fanfarenzugs haben die Haugga-Narra Essingen am Rosenmontag närrisches Treiben ins Aalener Rathaus gebracht. Angeführt von Ihrer Lieblichkeit, Prinzessin Bettina I., und des Prinzgemahls Adrian I. ließen sich die rot-weiß-blauen Haugga Narre von der Ersten Bürgermeisterin Jutta Heim-Wenzler bewirten, die als Stellvertreterin des abgesetzten Oberbürgermeisters in die Bresche sprang.

(© )
In bester Narrentradition ging Präsident Holger Franke mit der Aalener Lokalpolitikern scharf ins Gericht. Kein Wunder, dass Gerlach aus der Stadt fliehe, „wo es gibt nur Schulden und Bürokratie, Hauen und Stechen im Stadtrat. Und kein Platz mehr zum Bauen, alles ist voll, des halb finden ja die Aalener Essingen so toll.“

Deshalb könne Aalen doch gleich von Essingen aus regiert werden, dies spare die ganze Aalener Verwaltung ein. Und Heim-Wenzler? „Endlich würde Sie mal jemand richtig verwöhnen, keiner mit Gemaule in ihren Ohren stöhnen; ob das Mercatura ein Dach hat oder nicht, ob ein geeigneter Windkraft-Standort ist in Sicht, ob der Stadthalle die Parkplätze fehlen,...

„Die Baubürgermeisterin hätte endlich wieder Spaß.
„Oder Sie machen es wie der Fehrenbacher und treten mit ein in das „Gerlach-Nachfolge-Geschacher“.

Auch einen Narrenorden gab es für die Erste Bürgermeisterin, überreicht mit Küsschen von Prinz Adrian I.
© Stadt Aalen, 11.02.2013
Närrisches Treiben an Rosenmontag im Rathaus mit Schunkeln und Gesang: Präsident Holger Franke (links) und Dr. Dieter Bolten nehmen Erste Bür-germeisterin Jutta Heim-Wenzler in ihre Mitte.