Närrische Gäste im Aalener Rathaus

Unter lautstarker Begleitung des Essinger Fanfarenzugs haben die Haugga-Narra Essingen am Rosenmontag die Aalener Stadtverwaltung besucht.

(© )
Angeführt von ihrer Lieblichkeit, Prinzessin Steffi I., ließen sich die Fastnachter von Bürgermeister Wolf-Dietrich Fehrenbacher bewirten. "Er ist zuständig für Soziales, da gehört auch die Fastnacht dazu" rechtfertigte Elferratsmitglied Dr. Dieter Bolten den Besuch beim Stellvertreter des Oberbürgermeisters, der, da abgesetzt, bis Aschermittwoch in Urlaub weile.

In bester Narrentradition ging Bolten mit der Aalener Lokalpolitik scharf ins Gericht. Als Essinger beklagte er die mangelnde Unterstützung bei der Wahlkreisreform, ging in seinen pointierten Reimen auf die lokalpolitischen Themen Einzelhandelsgutachten, Landesgartenschau, Rasenheizung und Königergelände ein. Nach der Wahl sei der Gemeinderat ein riesengroßes Gremium, "viel Masse - aber wo bleibt die Klasse?" Zu oft hieße es "Yes we can not". Dabei habe Aalen allen Grund stolz zu sein auf die Unterstützung des Essinger Wohltäters Scholz.
© Stadt Aalen, 15.02.2010
Von der Haugga Narra-Prinzessin dekoriert: der Bürgermeister bedankt sich mit einem Küsschen.

Narrenorden für Fehrenbacher

Im Ringen um die Werkrealschulen bot Der Haugga Narr den Aalenern an, die Schüler nach Essingen zu schicken, ja Fehrenbacher solle doch gleich Asyl in Essingen beantragen, dann könne man die Gemeinde zur Kulturhauptstadt weiter entwickeln. Auch einen Narrenorden gab es für den Bürgermeister, überreicht mit Küsschen von Prinzessin Steffi I.