Narren stürmen das Rathaus

Die Narren haben das Aalener Rathaus erobert und die Herrschaft bis Aschermittwoch übernommen. Die Allianz der Aalener Fastnachtszunft, der Unterkochener Bärenfanger, der Ostalb Ruassgugga und der Kocherhexen durchbrachen mit Böllern und Guggamusik die Barrikade aus Luftballons und schleppten Oberbürgermeister Martin Gerlach in Handschellen vor das Rathaus.

(© )
Trotz des heftigen Widerstands der mit Süßigkeiten bewaffneten Obrigkeitsgetreuen, die von der Schützenkameradschaft Dewangen unterstützt wurden, stürmten die Narren im Böllernebel das trutzige Rathaus. Dabei mussten sie im Rathauseingang eine Wand von unzähligen Luftballons durchdringen.

Angesichts der Übermacht hisste Oberbürgermeister Martin Gerlach schließlich trotzdem die weiße Flagge. In Ketten wurde er mit Erster Bürgermeisterin Jutta Heim-Wenzler, Bürgermeister Wolf-Dietrich Fehrenbacher und Stadtkämmerin Daniela Faußner vor das Rathaus geschleppt.
© Stadt Aalen, 16.02.2012
Hannsi Gässler von der AFZ verliest die Anklage. Keine Gnade für Oberbürgermeister Martin Gerlach.
Die Anklageschrift verlas Hannsi Gässler, Vorsitzender der Aalener Fasnachtszunft. Oberbürgermeister Martin Gerlach wies alle Vorwürfe als frei erfunden von sich. "Meine Amtszeit endet ohne Schmach, auf den Sessel folgt ein Narr nun nach. Den Bunker überlass ich gern für ein paar Tage, ein Spass für Euch und für mich ohne Frage". Bis Aschermittwoch herrscht nun die Narrenallianz im Rathaus, die Obrigkeit ist abgesetzt.