Naturgemäße Heckenpflege entlang der B 29 beim Gewerbegebiet Dauerwang

Zwischen Bauhaus und TÜV wird die Hecke in Abschnitten auf Stock gesetzt.

Die stattliche, mit bis zu zehn Metern hohen Bäumen durchwachsene Hainbuchenhecke muss dringend gepflegt und verjüngt werden. In den letzten Jahren hat sich die Hecke zum Gewerbegebiet, aber auch zur B 29 hin, sehr ausgedehnt. Um geordnete und sichere Verhältnisse gewährleisten zu können, sind die Pflegemaßnahmen durchzuführen.

Im Hinblick auf die Auswirkungen auf das Landschaftsbild, insbesondere aber auf Grund der Naturfunktion der Hecke, wird die Pflege naturgerecht durchgeführt.
Die Gesamtlänge der Hecke von ungefähr 300 Metern wird dabei abschnittsweise auf den Stock gesetzt. Vorgesehen ist, Abschnitte von etwa 15 Metern Länge knapp über dem Boden abzusägen. Die dabei verbleibenden Stöcke schlagen im Frühjahr wieder aus und werden schon bald wieder zu einer Hecke heranwachsen. In ein paar Jahren können dann die restlichen Abschnitte der überalterten Hecke auf dieselbe Weise gepflegt und verjüngt werden.

Mit dieser naturgerechten Pflegemaßnahme, die aus fachlicher Sicht geboten ist, wird somit eine Überalterung der durchwachsenen, ursprünglichen Schnitthecke vermieden und die Verkehrssicherheit gewährleistet.
Die Arbeiten beginnen, abhängig von der Witterung, ab 29. Januar 2007 und werden vom Bau- und Grünflächenbetrieb der Stadt Aalen durchgeführt.
Der Verkehr auf der B 29 wird nicht behindert, da die Arbeiten vollständig vom Gewerbegebiet her durchgeführt werden.
© Stadt Aalen, 24.01.2007