Neue Broschüre erschienen: „Der Urzeit Entdecker“

Saurier mit langen Hälsen und spitzen Zähnen, Ammoniten und Urtiere, Muscheln und Korallen, all das war auch auf der Schwäbischen Ostalb zu finden und man kann noch heute die Zeugen der Urzeit bei einer abenteuerlichen Reise entdecken.

Und damit diese Reise in die Zeit der Entstehung unserer Erde so richtig spannend wird hat die Touristikgemeinschaft Schwäbische Ostalb die Idee von Ulrich Sauerborn umgesetzt und die Broschüre „Der Urzeit Entdecker“ herausgegeben.

Zehn geologische Besonderheiten der Ostalb als bedeutender Teil des Nationalen Geoparks Schwäbische Alb werden darin vorgestellt: das Besucherbergwerk Tiefer Stollen, das Urweltmuseum und der Geologische Pfad in Aalen, das Felsenmeer im Wental, das Steinheimer Becken mit Meterorkratermuseum, das Riffmuseum in Gerstetten, das Eselsburger Tal bei Herbrechtingen, die Charlottenhöhle bei Hürben, das Korallenmuseum in Nattheim und das Rieskratermuseum in Nördlingen. Hinzu kommen Tourentipps und Infos zu den Museen, Fossilienfunden und landschaftlichen Höhepunkten, die einen erlebnisreichen Ausflug für die ganze Familie versprechen.

Wer also in den Pfingstferien die Region erkunden und sich auf die Entdeckung der urgeschichtlichen Wurzeln aufmachen möchte, für den bietet die neue Broschüre genau das Richtige, um sich interessante Tagesprogramme zusammen zu stellen.

Die Broschüre ist kostenlos erhältlich beim Touristik-Service Aalen, Marktplatz 2, Telefon: 07361 52-23 58.
© Stadt Aalen, 17.05.2005