Neue flächendeckende amtliche Bodenrichtwertkarte für die Stadt Aalen

Mit der Veröffentlichung der Bodenrichtwertkarte über das gesamte Gebiet der Stadt Aalen wird ein Beitrag zur Transparenz auf dem Aalener Immobilienmarkt geleistet.

(© )
Der Gutachterausschuss unter dem Vorsitz von Stadtvermessungsdirektor Philipp Maier hat zum Stichtag 1. Januar 2007 flächendeckend Bodenrichtwerte beschlossen.

Die Ergebnisse sind in der Bodenrichtwertkarte dargestellt.

Gegenüber den bisher veröffentlichten durchschnittlichen, tabellarischen Bodenrichtwerten bedeutet dies einen erheblichen Gewinn für den Interessenten auf dem Grundstücksmarkt.

An Hand der Karte kann nun für unterschiedliche Lagen der Bodenrichtwert abgelesen werden.

Der Gutachterausschuss hat sich in mehreren Sitzungen intensiv mit dem Thema befasst. Es war auch die Stelle für Einheitsbewertung des Finanzamtes Aalen daran beteiligt.

Grundlage der Daten sind die bezahlten Kaufpreise unbebauter Grundstücke, Erfahrungen mit früheren Bodenrichtwerten, Lagevergleiche sowie Marktkenntnis und Marktbeobachtung der Mitglieder des Gutachterausschusses beziehungsweise dessen Geschäftsstelle.

Der jeweilige Bodenrichtwert wird in der Regel als gebietsbezogener, durchschnittlicher Lagewert für baureifes Land, unbebaut und erschlossen, definiert.

Wichtig ist dabei für Einzelbewertungen, dass für bebaute Grundstücke auf dem Aalener Grundstücksmarkt kein genereller Abschlag angebracht wird.

Die Bodenrichtwertkarte steht beim Stadtmessungsamt - Geschäftsstelle des Gutachterausschusses, Zimmer 421, Rathaus Aalen, jedermann zur Einsicht bereit.

Die Bodenrichtwertkarte kann, zusammengestellt in einem Ordner zum Preis von 50 Euro auch dort bestellt und erworben werden (Heike Siedler, Zimmer 421, Telefon: 07361 52-1421).

Im Internet stehen die flächendeckenden Bodenrichtwerte, ebenso wie die tabellarischen durchschnittlichen Bodenrichtwerte, kostenlos unter www.aalen.de im Subweb Geodatenportal zur Verfügung.

Der Bedarf nach diesen Informationen ist enorm. Durch das neue Angebot kann sich der Bürger jederzeit selbst informieren. Untersuchungen haben gezeigt, dass für zirka zwei Drittel der Bevölkerung Immobilien eine sichere Geldanlage darstellen. Die Bedeutung wird noch zunehmen, wenn die aktuelle Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts zur Erbschaftssteuer umgesetzt wird. Mit diesen Informationen werden vergleichende Betrachtungen möglich. Den Immobilieninteressenten steht damit ein umfassendes Werk zur Verfügung, welches bei Entscheidungen rund um das Grundstück Sicherheit geben soll.
© Stadt Aalen, 09.02.2007