Neuer Besucherrekord im Limesmuseum

Zum ersten Mal in der Geschichte des Limesmuseums Aalen konnten in den ersten sieben Monaten über 32 000 Besucher gezählt werden. Waren es im vergangenen Jahr bis einschließlich Juli 31 553 Gäste, so haben sich in diesem Jahr bereits 32 214 Besucher über den Limes, seine Bedeutung und die Römer in Aalen informiert. Das Ergebnis wäre sicherlich noch besser ausgefallen, wenn der Bahnstreik nicht gewesen wäre. Dadurch haben 15 Gruppen abgesagt.

(© )
Wie bereits in den vergangenen Jahren war der Juli der besucherstärkste Monat mit 8 136 Besucher. Das zweitbeste Ergebnis seit dem Museumsbestehen überhaupt. Das beste Ergebnis konnte 2006 mit 9 035 Besuchern erreicht werden. Die höchste Besucherfrequenz an einem normalen Öffnungstag verzeichnete das Museum am UNESCO-Welterbe Limes am vorletzten Schultag (Dienstag, 24. Juli 2007). 24 Schulklassen und zwei Besuchergruppen mit insgesamt 791 Besuchern waren zu Gast im Limesmuseum.

„Es erfüllt uns schon mit Stolz, wenn wir diese Zahlen betrachten“, freut sich Oberbürgermeister Martin Gerlach. Man könne mit dem Limesmuseum an einem authentischen Ort die Geschichte der Römer erlebbar zeigen. Ihn freue besonders, dass dieses Angebot auch von zahlreichen Schulklassen aus dem gesamten süddeutschen Raum angenommen werde. „Geschichte vor Ort erleben und sie in den Unterricht einfließen lassen, ist für jede Schülerin und jeden Schüler ein spannendes Erlebnis.“
© Stadt Aalen, 06.08.2007

Auch Sonderveranstaltungen werden gut angenommen

Auch die Sonderveranstaltungen und das museumspädagogische Programm des Limesmuseums wird hervorragend angenommen. Über 2 000 Besucher haben allein das Frühjahrsmuseumsfest Mitte März besucht. Absoluter Besucherrekord. Mit 51 Kindergeburtstagen und 105 Halbtagsprojekten konnte jeweils die höchste Buchungszahl seit die Angebote bestehen verzeichnet werden. „Ich wünsche mir, dass wir die 60 000-Marke in diesem Jahr überschreiten. So engagiert wie sich das Team des Limesmuseums vor Ort präsentiert und sich darstellt, bin ich mir auch fast sicher, dass wir dies erreichen können. Ich bin mir auch deshalb so sicher, weil die Buchungslage für den kommenden Herbst bereits sehr gut ist und wir im Herbst/Winter mit überarbeiteten Internetseiten sowie neuen Plakaten und Prospekten am Markt auf die Kunden zugehen werden“, so Oberbürgermeister Martin Gerlach abschließend.