OB Gerlach dankt der Ahmadiyya-Gemeinde

Seit 20 Jahren Silvester-Putzete in der Aalener Innenstadt

Im persönlichen Gespräch hat sich Oberbürgermeister Martin Gerlach heute bei Vertretern der Aalener Ahmadiyya-Gemeinde für die Silvester-Reinigungsaktion in der Aalener Innenstadt bedankt. Schon seit 20 Jahren unterstützt die muslimische pakistanische Gemeinde den Bau- und Grünflächenbetrieb der Stadt Aalen. Am 1. Januar rücken die Helfer in aller Frühe aus, um die Überreste der ausgelassenen Silvesterfeiern in der Innenstadt zu beseitigen.

(© )
Die pazifistische Glaubensgemeinschaft will damit unterstreichen, dass nach dem Islam die erste Priorität darin besteht, der Menschheit zu dienen. „Wir bedanken uns auch dafür, dass wir hier sein dürfen und gut integriert sind“ sagt Gulzar Ahmad, der seit 24 Jahren in Aalen lebt. 60 Mitglieder zählt die pakistanische Reformgemeinde in Aalen, aus Heidenheim und Schwäbisch Gmünd kommen weitere Mitglieder hinzu.
© Stadt Aalen, 04.01.2010
„Natürlich feiern wir auch Silvester“ erklärt Abdul Majeed, der vor 20 Jahren Pakistan verließ. „Aber wir trinken keinen Alkohol und es geht nicht so lange, da wir ja früh aufstehen müssen“. Gegen 6 Uhr treffen sich alle Gemeindemitglieder zum gemeinsamen Frühstück, „das gehört schon zur guten Tradition“, so Ahmad. Gegen 7 Uhr rücken die Männer und Jungens dann mit Säcken, Handschuhen und Müllzangen bewaffnet in die Fußgängerzone aus. Rund um das Rathaus und in den Gassen der Altstadt sammeln die Pakistani die Überreste der Feierlichkeiten ein. „Das ist ein vorbildliches Engagement, das sie seit Jahren leisten“ lobt Oberbürgermeister Gerlach die Abordnung und bedankt sich mit kleinen Präsenten.