OB Martin Gerlach besucht den Konzernbeauftragten der Deutschen Bahn AG Eckhart Fricke

Viele Projekte und Themen hatten der für Baden-Württemberg verantwortliche Konzernbeauftragte der Deutschen Bahn AG, Eckhart Fricke und Aalens Stadtoberhaupt Martin Gerlach sowie der städtische Wirtschaftsbeauftragte Wolfgang Weiß zu besprechen.

(© )
Die anstehende Sanierung und Aufwertung des Aalener Bahnhofs, die Aktivitäten zum Jubiläum der Remsbahn, die Entwicklung des gesamten Quartiers rund um den Bahnhof waren einige der Themen, die besprochen wurden. Es ging aber auch um die Qualität der auf der Remsbahn verkehrenden Züge, die erhöht werden solle. Darin waren sich die Gesprächspartner einig.

Eckhart Fricke sagte seine Unterstützung für die Aalener Sommeraktion und die Feierlichkeiten zum Streckenjubiläum zu. Er sprach der Eisenbahnerstadt Aalen seinen Respekt für die Organisation dieses Großereignisses aus. "Hier können die Wurzeln der wirtschaftlichen Entwicklung der gesamten Stadt in den Blickpunkt des Interesses gerückt werden", so Fricke.

Martin Gerlach wies auf die Anstrengungen der Stadt Aalen rund um den Bahnhofsbereich hin, wo man mit dem Fahrradparkhaus, dem ZOB aber auch dem P&R-Parkhaus viel investiert habe. Die Stadt habe großes Interesse, diesen zentralen Bereich weiter aufzuwerten. Er äußerte den dringenden Wunsch, die auf der Remsbahn verkehrenden Züge kurzfristig zu überprüfen. Dies sagte Eckhart Fricke für die Bahn zu und versprach in der Sache in einen kontinuierlichen Dialog mit der Stadt Aalen einzutreten. Gemeinsam vereinbarte man die Erarbeitung eines Masterplans für die Entwicklung der Remsbahn. Dabei sollen auch die weiteren Anliegerstädte einbezogen werden.
© Stadt Aalen, 03.02.2011