Oberbürgermeister begrüßt die Auszubildenden

Am Mittwoch, 15. September 2010 hat Oberbürgermeister Martin Gerlach die neuen Auszubildenden der Stadtverwaltung im kleinen Sitzungssaal des Rathauses persönlich willkommen geheißen und auf ihre Lehrzeit eingestimmt.

Die offizielle Einführung der Berufsanfänger fand bereits am 1. September statt. Das Stadtoberhaupt ließ es sich aber nicht nehmen, den Nachwuchs noch persönlich zu empfangen. Ausbildung und Qualifizierung für die verschiedenen Bereiche der Stadtverwaltung liegen ihm sehr am Herzen.

„Es handelt sich um keine schlechte Zeit, um in der öffentlichen Hand in das Berufsleben zu starten. In den vergangenen Jahren wurden im Öffentlichen Dienst über die Grenzen hinweg Stellen abgebaut. Sie werden daher benötigt. Ich ermuntere Sie, nach einem guten Ergebnis zu streben, da wir ein verlässlicher Brötchengeber sind. Bitte geben Sie uns auch entsprechend Rückmeldung, wenn Sie Verbesserungen im Ablauf oder Inhalt der Ausbildung erkennen.“
© Stadt Aalen, 15.09.2010
Die Stadt Aalen bildet über den eigenen Bedarf aus. Umliegende kleinere Gemeinden greifen nach Ausbildungsabschluss oft dankbar auf die Absolventen zurück. In der Stadtverwaltung kann eine sehr gute, fundierte Ausbildung erworben werden. Dies kommt sowohl den Auszubildenden als auch den späteren Arbeitgebern zugute. Am 2. November findet für die Auszubildenden erstmals eine Informationsfahrt durch die städtischen Einrichtungen statt. Insgesamt konnte die Stadt Aalen am 1. September 27 Berufsanfänger begrüßen. Neben den für eine Stadtverwaltung typischen Ausbildungsberufen im Büro- und Verwaltungsbereich wie zum Beispiel Fachangestellte für Bürokommunikation, Verwaltungsfachangestellte, Informatik-Kaufmann, gehobener nichttechnischer Verwaltungsdienst, werden Beschäftigte in sozialen Berufen ausgebildet: Anerkennungspraktikantinnen und -praktikanten in den städtischen Kindergärten sowie im Haus der Jugend und Vorpraktikanten im Stadtjugendreferat. In Verbindung mit der Dualen Hochschule Bachelor of Arts, gibt es Ausbildungen der Fachrichtung Soziale Dienste der Jugend-, Sozial und Familienhilfe und Fachrichtung Soziale Arbeit in der Elementarerziehung sowie Fachrichtung BWL-Tourismus. Im gewerblich-technischen Bereich wurden Ausbildungsplätze als Forstwirt und als Straßenbauer, Bauzeichner und Vermessungstechniker besetzt.