Oberbürgermeister beraten über Verbrauchermesse

Die wirtschaftlichen Perspektiven der Verbrauchermessen und die Potentiale einer Zusammenarbeit über die Kreisgrenze hinweg leuchteten die Oberbürgermeister Martin Gerlach aus Aalen und Bernhard Ilg aus Heidenheim aus. Das Treffen fand am ersten Messetag der "Kontakta" statt.

(© )
Die traditionsreiche Messe mit 300 Ausstellern auf 6.400 Quadratmetern Ausstellungsfläche dauert noch bis Sonntag, 8. März. Die "Kontakta" findet in zweijährigem Turnus statt.

Im Rahmen eines ausführlichen Rundgangs diskutierten Ilg und Gerlach Überlegungen, wie Aalen und Heidenheim sowohl in Bezug auf den Turnus als auch hinsichtlich der Messeorganisation verstärkt zusammenarbeiten könnten.

Beide Oberbürgermeister versprechen sich davon eine stärkere Ausstrahlung entlang der Landesgrenze in die bayerische Nachbarschaft. Die Landesgartenschau in Heidenheim hat bewiesen, dass dieser Einzugsbereich für die Städte im Osten des Landes wirtschaftlich sehr interessant ist.

Die "Messe- und Ausstellungsorganisation Josef Werner Schmid GmbH" aus Mörslingen bei Dillingen hat dank zahlreicher Ausstellungen gute Verbindungen auf bayerischer und teilweise auch auf baden-württembergischer Seite entlang der A 7 zwischen Main und Donau.
© Stadt Aalen, 04.03.2009