Oberbürgermeister Gerlach bei der Aalener Bahnhofsmission

Oberbürgermeister Martin Gerlach stattete kürzlich der Aalener Bahnhofsmission einen Besuch ab. Die Einladung erging während der ICE-Zugtaufe im Juni und der Besuch diente der Information über die Arbeit der dort tätigen Menschen.

(© )
„Willkommen in der Kirche am Bahnhof“ begrüßte Pfarrer Bernhard Richter das Aalener Stadtoberhaupt in den Räumlichkeiten der Mission auf dem Bahnsteig 1 des Aalener Bahnhofs.

Missionskoordinatorin Sonja Kleiner stellte dem Stadtoberhaupt anschließend die Aufgaben der teils ehrenamtlich, teils hauptamtlich Tätigen vor. „Die Bahnhofsmission hilft beim Reisen beispielsweise mit Auskünften, unterstützt bei der Verständigung und begleitet beim Ein-, Aus- und Umsteigen. In akuten Notlagen sind wir die erste Anlaufstelle. Können wir nicht abschließend helfen, vermitteln wir die Menschen an die zuständigen Stellen weiter“ so Kleiner.

Tägliche Gäste sind zum Beispiel Schulkinder aus Aalener Schulen, die meist auf die Weiterfahrt mit einem der nächsten Züge warten.

„Ich danke Ihnen herzlich dafür, dass Sie sich hier am Bahnsteig täglich um Menschen kümmern, die Hilfe benötigen, sei es, dass sie gebrechlich oder in Not geraten sind oder einfach nicht mehr weiter wissen“ würdigte Gerlach die Arbeit Helfer.
© Stadt Aalen, 06.08.2008

Freud und Leid im Wechsel

Die Mission ist mit einer kleinen Küche ausgestattet, die die Zubereitung von Mahlzeiten für in Not geratene Menschen erlaubt. „Man erlebt Freud und Leid im Wechsel“ schildert Hannelore Melcher ihre Erlebnisse am Bahnsteig. Die Räumlichkeiten werden der kirchlichen Einrichtung, die auf ihre ökumenische Ausrichtung großen Wert legt, von der Bahn AG kostenlos zur Verfügung gestellt. Zum Abschied überreichte die Schirmherrin der Bahnhofsmission, Hannelore Melcher, dem Oberbürgermeister als Gastgeschenk einen Schirm mit dem bundesweit bekannten Emblem. Die Aalener Bahnhofsmission ist wochentags von 7 bis 18.30 Uhr und am Samstag von 8.15 bis 12.15 Uhr erreichbar.