Oberbürgermeister Martin Gerlach bei Rainbow International

Am 12. Februar besuchten Oberbürgermeister Martin Gerlach und Wirtschaftsbeauftragter Hartmut Bellinger die Systemzentrale von Rainbow International in Aalen-Attenhofen.

(© )
Rainbow International ist ein weltweit tätiges Franchisesystem mit momentan 30 Franchisebetrieben in Baden-Württemberg, Bayern und Hessen. Die Zentrale für den deutschen Markt war seit Mai 1992 in Aalen-Wasseralfingen und ist seit Dezember 2006 in Aalen-Attenhofen.

Der Geschäftsführer Tobias Baumann und der Vertriebsleiter Hans-Joachim Glotz präsentierten den Gästen die Arbeitsweise und die Strukturen von Rainbow International bei der Sanierung von privaten und gewerblichen Wasser- und Brandschäden. Rainbow International ist einer der größeren Anbieter von Sanierungsleistungen für die Versicherungswirtschaft. Mit dem engen Partnernetzwerk von selbständigen Franchisepartnern werden jeweils ein oder zwei Landkreise exklusiv bearbeitet. Allein im Jahr 2007 konnten acht neue Franchisepartner gewonnen werden. Im Jahr 2008 stehen bereits heute schon weitere vier Standorte für das Unternehmen fest. Bei der Einweihung des Neubaus in Aalen-Attenhofen Anfang 2007 waren es 18 Mitarbeiter. Inzwischen arbeiten 33 Mitarbeiter für Rainbow International in Attenhofen.

Der Aufbau und die Funktion einer Systemzentrale eines Franchisesystems wurden den Gästen im zweiten Teil detailliert erläutert. Angesprochen wurden dabei unter anderem die Abteilungen Key-Account-Management, zuständig für die Gewinnung von Großkunden, Franchise-Management für den Verkauf der Franchiselizenzen, Business-Development-Management für die Unterstützung der Franchisenehmer beim Aufbau ihrer Betriebe und das Qualitätsmanagement für die Sicherstellung der einheitlichen Standards gegenüber den Versicherungsunternehmen. Auch die Lohn- und Finanzbuchhaltung für die Franchisenehmer wird seit Januar 2008 von der Systemzentrale auf Basis eines modernen digitalen Dokumenten-Management-Systems erledigt. Dies bietet den Vorteil, dass den Franchisepartnern alle betriebswirtschaftlich relevanten Zahlen „just in time“ geliefert werden können und so die Unternehmenssteuerung noch effektiver gestaltet werden kann.

Beim abschließenden Rundgang durch die Abteilungen konnten sich die Gäste davon überzeugen, dass in Attenhofen optimale Arbeitsplätze für ein modernes Dienstleistungsunternehmen entstanden sind. Das Stadtoberhaupt wünschte dem Unternehmen weiterhin viel Erfolg bei der angestrebten Expansion und immer zufriedene Kunden.
© Stadt Aalen, 10.03.2008