Oberbürgermeister Martin Gerlach besuchte die DGB-Geschäftsstelle in Aalen

Kürzlich besuchte Oberbürgermeister Martin Gerlach zusammen mit dem Wirtschaftsbeauftragten der Stadt Aalen, Hartmut Bellinger, die DGB-Geschäftsstelle für die Region Ostwürttemberg, die ihre Büroräume „Beim Hecht“ hat. Empfangen wurden die städtischen Vertreter von den Gewerkschaftsvertretern Wolfgang Klook und Karl-Heinz Wiedmann.

(© )
Bei dem Gespräch wurden nicht nur wichtige Informationen ausgetauscht, sondern auch eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit zum Wohle der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und somit auch zum Wirtschaftsstandort Aalen vereinbart. Dabei konnte sich das Stadtoberhaupt ein Bild von der Organisationsstruktur des DGB und der Einzelgewerkschaften, vor allem aber auch von den vielfältigen Aufgaben des DGB in der Region Ostwürttemberg machen.

Der DGB ist der Dachverband für acht Mitgliedsgewerkschaften mit rund 46 000 Mitgliedern in der Region Ostwürttemberg. Größte Mitgliedsgewerkschaften sind dabei die IG Metall mit rund 35 000 Mitgliedern und Ver.di mit rund 6 300 Mitgliedern. Der Regionalsitz des DGB befindet sich seit 2001 in Aalen. Der langjährige Vorsitzende Karl-Heinz Wiedmann wurde als Regionsvorsitzender von Wolfgang Klook abgelöst. Dieser ist auch Regionsvorsitzender für die Region Ulm/Biberach. Eine Zusammenlegung der beiden Regionen Ostwürttemberg und Ulm/Biberach konnte vermieden werden, was sicherlich auch im Interesse der Mitgliedsgewerkschaften ist. Eine enge Zusammenarbeit der einzelnen Geschäftsstellen wird durch die räumliche Nähe sicherlich erleichtert.

In Aalen sind die Gewerkschaften in 61 Betrieben und Dienststellen mit Betriebsräten und Personalräten vertreten. Schwerpunktmäßig dabei natürlich in Betrieben der Metallindustrie und des öffentlichen Dienstes sowie Handel. Zu den Aufgaben des DGB als Dachverband zählt die regionale Wirtschafts-, Arbeitsmarkt- und Strukturpolitik sowie die Sozialpolitik und die Ausbildung beziehungsweise Weiterbildung. Der Regionsvorsitzende ist derzeit alternierender Vorsitzender des Verwaltungsausschusses der Agentur für Arbeit in Aalen. Der DGB ist auch Stimme der Gewerkschaften gegenüber politischen Entscheidungsträgern in Bund und Land sowie auf kommunaler Ebene. Außerdem werden die gewerkschaftlichen Aktivitäten koordiniert.

Nach außen treten die Gewerkschaften hauptsächlich bei den Tarifverhandlungen in Erscheinung. Sie betreuen jedoch auch die Betriebsräte und Personalräte in den Betrieben und unterstützen die Arbeitnehmer bei der Gründung eines Betriebsrats. Zur Mitgliederbetreuung gehört die rechtliche Beratung in Fragen des Tarifrechts sowie des Arbeits- und Sozialrechtes. Dabei genießen die Mitglieder einen kostenlosen Rechtsschutz. Nicht unerwähnt bleiben darf die Lobbyarbeit des DGB als „Stimme der Gewerkschaften“ auf allen gesellschaftlichen und politischen Ebenen. In diesem Zusammenhang erinnerten die DGB-Vertreter Oberbürgermeister Martin Gerlach an die „Aalener Wirtschaftsrunde“ die sich in der Vergangenheit bewährt hat. In diesem Jahr treffen sich dabei Gewerkschaftsvertreter, Betriebsrats- und Personalratsvorsitzende mit dem Oberbürgermeister zum Gedankenaustausch und zur Diskussion. Aktuelle Themen bei der Gewerkschaftsarbeit sind derzeit die Einführung eines Mindestlohnes oder auch das Bürgergeld.

Abschließend vereinbarten die Gesprächspartner in regelmäßigem Kontakt zu bleiben und das Stadtoberhaupt wünschte den DGB-Vertretern weiterhin viel Erfolg bei ihrer nicht immer einfachen Arbeit im Interesse der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in unserer Stadt und der Region Ostwürttemberg.
© Stadt Aalen, 14.05.2007