Oberbürgermeister Martin Gerlach zeichnet Mehrfachblutspender aus

Oberbürgermeister Martin Gerlach hat am 2. März 2009 im Foyer des Aalener Rathauses 207 Mehrfachblutspenderinnen und -blutspender für ihren Dienst am Nächsten geehrt und Ehrennadel sowie Uhrkunde überreicht.

(© )
Besonders hob er Horst Seitz aus Wasseralfingen hervor, der im vergangenen Jahr die herausragende Zahl von 150 Blutspenden erreicht habe. Dies sei äußerst selten und er konnte während seiner bisherigen Dienstzeit noch keine Auszeichnung über 150 Spenden verleihen.

Für die bemerkenswerte Zahl von 100 Blutspenden sprach das Stadtoberhaupt seinen besonderen Dank an Erna de Angelis aus Aalen und Peter Musch aus Unterrombach aus. Die Blutspenderehrennadel in Gold für 75 Spenden erhielten Karl Hägele und Jürgen Schneider aus Aalen, Gerhard Müller aus Wasseralfingen, August Steidle aus Hofen sowie Reinhold Barth aus Dewangen.

Oberbürgermeister Gerlach hob hervor, dass Blutspenden eigentlich keinen großen Aufwand oder körperliche Belastung darstelle und dennoch eine gewaltige Bedeutung habe. „Mit Ihrer vielfachen Blutspende tragen Sie stetig zur Lebensrettung bei und sorgen dafür, dass vielen Menschen verlässlich geholfen werden kann. Sie wissen dabei nicht, wem Sie helfen, aber das Wissen, dass Sie helfen, ist noch viel wichtiger“.

Er stellte fest, dass dringend zusätzliche Blutspenden notwendig seien, denn der Vorrat an Blutkonserven sei generell momentan sehr niedrig und hätte im Oktober den Tagesbedarf für Baden-Württemberg gerade noch zur Hälfte decken können.
© Stadt Aalen, 02.03.2009
Oberbürgermeister Martin Gerlach dankt den Mehrfachblutspendern.

Erstspender sind sehr wichtig

Das Stadtoberhaupt gab den Anwesenden daher als wichtiges Anliegen mit auf den Weg, auch Freunde, Bekannte oder Familienangehörige zur Blutspende zu animieren. Er wünschte sich, dass möglichst viele Erstspender im neuen Jahr gewonnen werden können. Gerlach richtete seinen Dank auch an die zahlreichen Helferinnen und Helfer des Deutschen Roten Kreuzes, die jährlich mehrmals die Blutspendetermine in Aalen und den Stadtbezirken durchführen. Von Seiten des DRK richtete der Kreisvorsitzende und Vizepräsident des Landesverbandes, Dr. Eberhard Schwerdtner seinen Dank an die Mehrfachspender. Mit dem Zitat von Bertha Suttner „Nach Lieben ist Helfen das schönste Tätigkeitswort der Welt“ lobte er die Hilfsbereitschaft aller Spender. Sie seien damit auch Vorbild für andere. Ohne Blutspenden würde die Hochleistungsmedizin heute nicht mehr auskommen können.