Öffentliche Bekanntmachung des Regierungspräsidiums Stuttgart

Entscheidung des Regierungspräsidiums Stuttgart über den Antrag der Firma Georg Funk Eisengießerei GmbH & Co. KG, Turnstr. 39, 73430 Aalen auf Erteilung einer immissionsschutzrechtlichen Änderungsgenehmigung für die veränderte Ausrüstung und Nutzung der neuen Fertigungshalle der Eisengießerei in Aalen.

Das Verfahren wurde nach § 16 Abs. 2 Bundesimmissionsschutzgesetz (BImSchG) durchgeführt. Das Regierungspräsidium Stuttgart macht den verfügenden Teil der Entscheidung vom 20.02.2009, Az.: 54.4-8823.81-AA/Funk/Neue Fertigungshalle, sowie die Rechtsbehelfsbelehrung gemäß § 10 Abs. 7 i.V.m. Abs. 8 BImSchG öffentlich bekannt:

$(text:b:Genehmigungsbescheid)$
$(list:ol:Der Firma Georg Funk Eisengießerei GmbH & Co. KG in Aalen, wird auf ihren Antrag vom 31.07.2008, in der Fassung vom 30.09.2008 und mit Ergänzung vom 15.12.2008 gemäß den §§ 4, 10 und 16 BImSchG in Verbindung mit (i.V.m.) den §§ 1 und 2 sowie der Ziffer 3.7 Spalte 1 des Anhangs der 4. BImSchV die

$1(text:b:$2(text:i:immissionsschutzrechtliche Änderungsgenehmigung)2$)1$

für die Aufstellung und den Betrieb zusätzlicher Einrichtungen:
- 1 Durchlaufmischer (30 t/h)
- 1 neue eingehauste Ausleerstation
- Erweiterung der bestehenden Abluftreinigungsanlage (Q 03) auf
56.700 m³/h
sowie für die Erweiterung der bestehenden Regenerieranlage durch Aufstellung bzw. Einbau und Betrieb von:
- 3 Sandsilos (2 Silos Heißsand, 1 Silo Gebrauchssand)
- 1 Zentralen Harz- und Härterversorgungsanlage
- Ergänzung der pneumatischen Förderanlage zur Belieferung
des aufzustellenden Durchlaufmischers mit Formsand und zur Rück-
führung des heißen Sandes aus der neuen Ausleerstation in das
Heißsandsilo der zentralen Regenerieranlage
und Einrichtung eines neuen Gießplatzes
in der neuen Fertigungshalle der Eisengießerei in Aalen, Turnstr. 35 - 39, Flurstück-Nr.: 2745/1 und 2777/1, erteilt.

~Diese Genehmigung ergeht unbeschadet der behördlichen Entscheidungen, die nach § 13 BImSchG nicht von der immissionsschutzrechtlichen Genehmigung eingeschlossen werden (§ 21 Abs. 2 der 9. BImSchV).

~Bestandteile dieser Genehmigung sind die in Abschnitt B aufgeführten Antragsunterlagen sowie die in Abschnitt C dort nachfolgend aufgeführten Maßgaben, Nebenbestimmungen und Hinweise.)$

$(text:b:Rechtsbehelfsbelehrung)$

Gegen diese Entscheidung kann innerhalb eines Monats nach Zustellung (Bekanntgabe) dieses Bescheids beim Verwaltungsgericht Stuttgart, Augustenstr. 5, 70178 Stuttgart, schriftlich oder mündlich zur Niederschrift des Urkundsbeamten der Geschäftsstelle des Verwaltungsgerichts Stuttgart Klage erhoben werden.

Regierungspräsidium Stuttgart
Göppingen, den 23.02.2009
© Stadt Aalen, 27.02.2009