Östliche Verbindungsstraße

Einbahnstraße Richtung Wasseralfingen ab Dienstag, 10. April

(© )
Seit Dienstag, 10. April können Verkehrsteilnehmer die östliche bahnparallele Verbindungsstraße in Wasseralfingen (Karl-Kessler-Straße) nur noch in Richtung Wasseralfingen fahren. Verkehrsteilnehmer aus Wasseralfingen, welche nach Aalen fahren wollen, müssen bis auf weiteres auf die Wilhelm- oder Stiewingstraße (K 3311) ausweichen. In Richtung Wasseralfingen werden entlang der Karl-Kessler-Straße rund 80 Parkplätze eingerichtet.

In den vergangenen Wochen wurde fieberhaft nach Ausweichparkplätzen für die durch die Investitionsmaßnahme der Maschinenfabrik Alfing Kessler GmbH (MAFA) wegfallenden Abstellflächen gesucht. In Absprache mit der Verkehrsschau und der Polizeidirektion Aalen hat sich die untere Straßenverkehrsbehörde dazu entschlossen, die östliche bahnparallele Straße in Richtung Wasseralfingen als Einbahnstraße auszuweisen. Dadurch können rund 80 Parkplätze geschaffen werden. Die Einbahnregelung bezieht sich auf den Teilabschnitt zwischen dem Hundesportplatz und dem Kreisverkehr vor de MAFA in der Auguste-Kessler-Straße.

Verkehrsteilnehmer, welche von Wasseralfingen in Richtung Aalen fahren müssen künftig auf die Wilhelmstraße oder die Stiewingstraße (K 3311) ausweichen.

„Wir gehen davon aus, dass sich nach einer anfänglichen Gewohnheitsphase die neue Regelung sehr schnell bei den Verkehrsteilnehmern einspielen wird“, so Aalens Erster Bürgermeister Dr. Eberhard Schwerdtner. Man bitte aber um Verständnis, wenn es in den ersten paar Tagen und Wochen zu Verkehrsbehinderungen kommen werde. Immerhin nutzen derzeit rund 7 000 Verkehrsteilnehmer die bahnparallele Straße.
© Stadt Aalen, 11.04.2007