Plakatierungswildwuchs in Aalen

Im öffentlichen Verkehrsraum im Aalener Stadtgebiet wird eine Vielzahl von Veranstaltungen und Events mit Plakaten beworben. Um plakatieren zu dürfen, bedarf es einer Sondernutzungserlaubnis, die vom Rechts- und Ordnungsamt der Stadt Aalen gegen Gebühr erteilt wird.

Die Plakatiererlaubnis ist an bestimmte Auflagen und Bestimmungen geknüpft, die in einer städtischen Satzung geregelt sind. So dürfen in der Kernstadt von Aalen nur 30 Plakate, im gesamten Stadtgebiet nur maximal 50 Plakate zur Bewerbung einer Veranstaltung aufgehängt werden. Außerdem enthält die Erlaubnis Auflagen, die den Standort betreffen. Die Plakate dürfen beispielsweise nicht an Verkehrszeichen oder in Kreisverkehren angebracht werden.
© Stadt Aalen, 11.12.2007

Vermehrt Verstöße gegen die Auflagen

In den letzten Monaten stellt die Stadtverwaltung jedoch vermehrt fest, dass diese Auflagen mehr und mehr außer Acht gelassen werden. Trotz Hinweisen und mehrmaliger Aufforderung wird von einigen Firmen oftmals ohne Erlaubnis plakatiert, es werden zuviel Plakate aufgehängt und diese zum Teil auch an den falschen Stellen platziert. Gerade vor Weihnachten und Silvester findet in Aalen eine Vielzahl von Veranstaltungen statt, die mit Plakaten beworben werden, weshalb die Eindämmung des Wildwuchses an Plakaten, die nicht der Genehmigung entsprechen oder ganz ohne Genehmigung angebracht worden sind, besonders geboten ist.