Positive Bilanz der Aalener Messebeteiligung

Stadt will auf der nächsten Expo Real wieder mit dabei sein

(© )
Zum ersten Mal hat sich die Stadt Aalen gemeinsam mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Region Ostwürttemberg WIRO am Stand des Landes Baden-Württemberg auf der Münchner Gewerbeimmobilienmesse Expo Real als attraktiver Investitionsstandort präsentiert. "Es war gut und wichtig, dass wir die drei Tage vertreten waren" zieht Oberbürgermeister Martin Gerlach ein positives Fazit.

Diese Einschätzung teilt er mit allen städtischen Beteiligten, die auf der größten Gewerbeimmobilienmesse Europas intensive Kontaktgespräche führen konnten: Aalens Erste Bürgermeisterin Jutta Heim-Wenzler, der Wirtschaftsbeauftragte Hartmut Bellinger, der Geschäftsführer des Interkommunalen Gewerbegebiets Dauerwang, Philipp Maier und Citymanager Wolfgang Weiß.

"Hier sind alle vertreten, die auf dem Gebiet Immobilien und Standortentwicklung von Bedeutung sind" schwärmt Bellinger. Intensive Kontakte seien mit Projektentwicklern, Planungsbüros und Geschäftsführern bedeutender Unternehmen geknüpft worden. Mit Aurelis habe Aalen zielführende Gespräche zur Weiterentwicklung des Baustahlgeländes geführt und mit der Firma OBI seien die Standortmöglichkeiten in Aalen diskutiert worden. "Für diese Kontakte hätten wir in Aalen Wochen benötigt" weiß Bellinger.
© Stadt Aalen, 10.10.2008
Positive Signale auf der Expo Real von Oberbürgermeister Martin Gerlach im Gespräch mit Johannes Moser von der Firma Imtech (Mitte) und (vlnr) Wirtschaftsförderer Hartmut Bellinger, Jutta Heim-Wenzler und Philipp Maier.

Gespräch mit dem Ministerpräsidenten

Davon abgesehen hat auch die Politik das Engagement positiv zur Kenntnis genommen. Ministerpräsident Günther H. Oettinger informierte sich im Gespräch mit Oberbürgermeister Gerlach, der Ersten Bürgermeisterin Heim-Wenzler und Dr. Bilger von der WIRO über Aktivitäten und Angebote am Standort Ostwürttemberg. Aalen präsentierte sich unter den 1.800 Ausstellern aus 45 Ländern mit dem Interkommunalen Gewerbegebiet Dauerwang und dem Baustahlareal. Von den 160 Exposés in deutscher und englischer Sprache waren 90 schnell vergriffen. Und es wurden viele Visitenkarten ausgetauscht. Nun bleibt abzuwarten, was sich daraus in der Nachbearbeitung noch entwickelt. Angedacht ist, dass sich Aalen im nächsten Jahr erneut auf der Expo Real präsentiert.