Preis für freundlichste Ausländerbehörde erhalten

Der Präsident der Alexander von Humboldt-Stiftung, Prof. Dr. Wolfgang Frühwald, und der Generalsekretär des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft, Prof. Dr. Manfred Erhardt, überreichten gestern Abend (Mittwoch, 26. Januar 2005) in Berlin Oberbürgermeister Ulrich Pfeifle und Michael Felgenhauer, Leiter des Ausländeramtes der Stadt, die Urkunde für die freundlichste Ausländerbehörde 2005.

(© )
Mit der Urkunde ist ein Preisgeld in Höhe von 25 000 Euro verbunden. Neben Aalen erhielten auch die Ordnungsämter des Kreises Düren und der Stadt Leipzig, vertreten durch Oberbürgermeister Wolfgang Tiefensee, den Preis für die freundlichste Ausländerbehörde 2005.

Bereits im Dezember des vergangenen Jahres gab die Alexander von Humboldt-Stiftung und der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft bekannt, dass das Ausländeramt der Stadt Aalen den Preis für die freundlichste Ausländerbehörde 2005 erhält. Mit dem Preis werden die vorbildlichen Leistungen der Ausländerbehörde im Umgang mit ausländischen Studierenden und Wissenschaftlern anerkannt.

$(text:b:400 geladene Gäste)$

Die Preisverleihung fand im Rahmen des Jahresempfangs der weltweit agierenden Alexander von Humboldt-Stiftung in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften beim Gendarmenmarkt statt. Unter den 400 geladenen Gästen waren unter anderem 40 Botschafter beziehungsweise deren Stellvertreter, zahlreiche Regierungsvertreter, die Vorsitzende des Innenausschusses des Deutschen Bundestages – gleichzeitig Vorsitzende der Jury für die Vergabe des Preises – MdB Dr. Cornelie Sonntag-Wolgast sowie MdB Marga Elser und weitere Bundestagsabgeordnete.
© Stadt Aalen, 27.01.2005
Von links nach rechts: MdB Marga Elser, Prof. Dr. Dr. Ekbert Hering, Rektor der FH Aalen, Sonja Fehrenbacher, Leiterin des Rechts- und Ordnungsamtes Aalen, Carmen Staudenecker, Ausländeramt Aalen, Anke Patzelt, Ausländeramt Aalen, Michael Felgenhauer, Leiter des Ausländeramtes, Susanne Latzko, Ausländeramt Aalen, Martina Pfauth, Ausländeramt Aalen und Oberbürgermeister Ulrich Pfeifle
$(text:b:Delegation aus Aalen war in Berlin)$ Bei der gestrigen Preisverleihung in Berlin waren auch die vier Mitarbeiterinnen des Ausländeramtes der Stadt Aalen sowie die Leiterin des Rechts- und Ordnungsamtes der Stadt Aalen, Sonja Fehrenbacher, anwesend. Sie sind heute (Donnerstag, 27. Januar) noch Gast bei MdB Georg Brunnhuber, der mit ihnen den Bundestag besichtigen wird. Außerdem wurde die Delegation der Stadt Aalen vom Rektor der Fachhochschule, Prof. Dr. Dr. Ekbert Hering und dem Leiter des Akademischen Auslandsamtes, Pascal Cromm, begleitet. $(text:b:Alle Ausländer werden gleich behandelt)$ „Den Preis sehen wir stellvertretend für alle Bemühungen und Anstrengungen unseres Ausländeramtes, die Integration unserer ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürger zu fördern und ihnen die notwendigen Behördengänge zu erleichtern“, sagte Oberbürgermeister Ulrich Pfeifle bei der Verleihung in Berlin. „Es darf durch die Preisverleihung in der Öffentlichkeit nicht der Eindruck entstehen, dass wir Studierende oder Wissenschaftler bevorzugt behandeln. Unser Ausländeramt leistet gute Arbeit und alle Ausländer, die ins Rathaus kommen, werden gleich behandelt.“ Deshalb wolle man das Preisgeld unter anderem auch dazu nutzen, den Service- und Wartebereich im Rathaus freundlicher zu gestalten, so Pfeifle weiter. „Außerdem wollen wir unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der interkulturellen Kommunikation und bei Fremdsprachenkenntnissen noch weiter fortbilden“, ergänzte der Leiter des Ausländeramtes der Stadt Aalen, Michael Felgenhauer. Ferner werden für ausländische Studierende und Gastwissenschaftler Checklisten erstellt, aus denen kurz und prägnant hervorgehe, welche Behördengänge und sonstigen Schritte für den Aufenthalt in Deutschland notwendig seien. $(text:b:Weitere Belobigungen )$ Neben den drei Preisträgern wurden die Behörden in Augsburg, Braunschweig, Gelsenkirchen, Mannheim und Oldenburg für ihr hervorragendes Engagement gelobt. Daneben wurden mit Erlangen und Kassel zwei Preisträgerstädte aus den Vorjahren für ihre nachhaltig hohe Qualität ausgezeichnet.